Archiv der Kategorie: politische Bildung und Partizipation

U18-Wahl zur Landtagswahl 2021

Jetzt Wahllokal für U18-Wahl am 05.03.2021 planen

Im Vorfeld der kommenden Landtagswahlen am 14.03.2021 werden wieder U18-Wahlen stattfinden. Der Landesjugendring wird diese als Landeskoordinierungsstelle begleiten. Jugendverbände, Jugendgruppen, Jugendhäuser, Schulen und alle interessierten Initiativen vor Ort sind eingeladen, die U18-Wahlen zu bewerben, über die Wahlen zu informieren und selbst ein U18-Wahllokal einzurichten. Angemeldet werden können die Wahllokale ab Anfang Dezember unter www.u18.org. Weiterlesen…

Deutscher Bundesjugendring: Neue Positionen

Die DBJR-Vollversammlung hat am 30./31.10 2020 Positionen zu u.a. Wahlter senken, Mobilität und Internationale Jugendarbeit beschlossen

 

Bündnis Wahlaltersenkung – Jetzt unterstützen!

Werdet Unterstützerorganisation für das Bündnis „alt genug“

Unter dem Titel „Mehr Macht für Kinder und Jugendliche!“ hat die Vollversammlung des Landesjugendrings am 09.11.2019 ein Positionspapier beschlossen, welches erneut die Wahlaltersenkung auf 14 Jahre auf allen Ebenen fordert. Einen Schritt zur Wahlaltersenkung auf Landesebene leistet das – vom Landesjugendring mitgegründete – Bündnis „alt genug“.

Das Bündnis fordert die Absenkung des Wahlalters auf Landesebene zunächst auf 16 Jahre und besteht aus Akteur*innen aus der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit sowie jugendpolitischen Organisationen. Continue reading

Platz da?! – Engagement fördern, Beteiligung stärken, Strukturen schaffen!

Fachtag für junges Engagement, 01.12. online

Vereine, Verbände und Organisationen verfügen meist über gewachsene Strukturen, die sich zielorientiert mit der Organisation ihrer Angebote und des Vereinslebens beschäftigen. Wie es gelingen kann jungen Menschen Platz zu geben, sie zu beteiligen und ihnen Entscheidungskompetenzen zu übertragen, soll an dieser Tagesveranstaltung mit zahlreichen Referent*innen beleuchtet werden. Weiterlesen…

Was uns bewegt: Zeitraum für regionale Jugendkonferenzen bis September 2021 verlängert

Neue Runde der Programmförderung mit verlängerter Laufzeit!

Im Juni haben wir euch darüber informiert, dass die Veranstaltungsreihe „Was uns bewegt – Jugendliche und Landespolitikerinnen und Landespolitiker im Gespräch“ in die nächste Runde startet. Heute möchten wir euch mitteilen, dass der Zeitraum von Oktober 2020 bis September 2021 verlängert worden ist! Weiterlesen…

Online-Antragsberatung für „Wir sind dabei!“

Wertstätten der Demokratie – von der ersten Idee zum fertigen Antrag, am 30.09. von 16:15 bis 18:15 Uhr via Zoom.

Von der ersten Idee zum fertigen Antrag ist es nicht immer leicht. Wir unterstützen euch! In zwei Runden präsentieren wir euch den Programmablauf und eure möglichen Zugänge anschaulich. Danach beantworten wir eure Fragen. Weiterlesen…

Wahlalter 16 ist überfällig!

Pressemeldung des Bündnisses Wahlaltersenkung Baden-Württemberg

Stuttgart, 14.09.2020. Im neuen Bündnis Wahlaltersenkung haben sich die Landesverbände der offenen, politischen und verbandlichen Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit zusammengeschlossen, um sich für das Wahlrecht junger Menschen einzusetzen. Sie fordern eine Senkung des Wahlalters in Baden-Württemberg auf 16 Jahre. Weiterlesen…

Jetzt Fördermittel für Projekte zur Stärkung von freiwilligem Engagement und politischer Beteiligung junger Menschen beantragen!

„VIP – Vielfalt in Partizipation“ 2020

Das Programm „Vielfalt in Partizipation“ oder VIP fördert Projekte, bei denen vielfältige und milieuübergreifende Formen der Partizipation junger Menschen bis 27 Jahren neu entwickelt oder bestehende Formen ausgebaut werden. Gefördert werden Kleinprojekte bis zu 7.500€. Mehr Infos: www.ljrbw.de/vielfalt-in-partizipation

Was wollt ihr (eigentlich)? – Politische Bildung und Interessensvertretung für eine Generation, die sich zu Wort meldet

Fachtag politische Bildung und Jugendarbeit, 01.10.2020 in Esslingen

Die aktuelle Shell-Jugendstudie zeigt deutlich, dass die gegenwärtige Jugendgeneration ihre eigenen Ansprüche wieder nachdrücklicher formuliert und für sich Mitsprache bei der Gestaltung gesellschaftlicher Zukunft einfor­dert. Sichtbar wurde dies in den vergangenen Monaten unter anderem in der Fridays for Future- Bewegung, den Protesten gegen die EU-Urheberrechtsreform oder der Debatte um Rezos „Zerstörung der CDU“. Weiterlesen…