Archiv der Kategorie: Jugendpolitik

Jugendanhörung zum Kinder- und Jugendhilfegesetz für Baden-Württemberg (LKJHG)

Noch bis 31.1.: Umfragelink teilen oder Workshop durchführen

Hier kommt die Erinnerung an unsere Jugendanhörung zum Kinder- und Jugendhilfegesetz für Baden-Württemberg. Eine Teilnahme durch einen Workshop oder die digitale Umfrage ist noch bis zum 31.01.2024 möglich. Es gibt unterschiedliche Themen, zu denen wir die Meinung junger Menschen bis 27 Jahren hören möchten: Beteiligung und Interessensvertretung junger Menschen, Kinder- und Jugendschutz, Unterstützung und Prävention, Inklusion und Hilfen aus einer Hand sowie die Stärkung von Kindern und Jugendlichen in Pflegefamilien und Einrichtungen. Weiterlesen…

Workshopmaterial zum Anhörungsprozess LKJHG ist online

Handreichung für haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte

Es ist soweit, unsere Handreichung mit den Materialien für den Workshop zur Anhörung der Novellierung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes in Baden-Württemberg ist verfügbar.
Auf der Website der Servicestelle finden sich alle Materialien, die benötigt werden. Neben einführenden Texten gibt es einen Moderationsplan und verschiedene Methoden für die Durchführung. Das Einreichen der Ergebnisse ist bis zum 21.01.2024 möglich. Mehr Infos: https://kinder-jugendbeteiligung-bw.de

Novellierung Kinder- und Jugendhilfegesetz für Baden-Württemberg (LKJHG)

Anhörung junger Menschen gestartet – ihr könnt eure Gruppe mit einem Workshop beteiligen!

Die Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung BW sucht junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren, die etwas zu sagen haben! Sie können ihre Ideen bei Workshops sammeln. Materialien hierfür stellt die Servicestelle zur Verfügung, sodass ihr die Workshops ganz unkompliziert auch bei euch durchführen könnt. Weiterlesen…

Forderungen des Bundesjugendrings zur Europawahl 2024

… für ein weltoffenes und demokratisches, soziales und solidarisches Europa, das jugendgerecht ist und zukunftsfähig gestaltet wird

Zur Meldung beim Deutschen Bundesjugendring

Junge Menschen entwickeln eine weiterführende Idee von Europa. Sie streben nach Freiheit, gehen selbstverständlich über Staatsgrenzen hinweg. Sie wollen keinen rein wirtschaftlichen Zusammenhalt in Europa, vielmehr wollen sie ein solidarisches Europa. Zur Berücksichtigung ihrer Interessen braucht es eine wirksame und transparente Beteiligung an politischen Prozessen. Der Deutsche Bundesjugendring setzt sich dafür ein, dass junge Menschen sich mit europäischer Politik auseinandersetzen, sich einbringen, wählen gehen und sich über die Grenzen hinaus gemeinsam engagieren. Weiterlesen…

Bundeshaushalt 2024: Bundesregierung will KJP um 19 Prozent kürzen

Der Deutsche Bundesjugendring ruft dazu auf, MdBs aus dem eigenen Wahlkreis zu Sommerfreizeiten einzuladen

Diese Meldung ist am 5.7. auf www.dbjr.de erschienen.
Am 5. Juli 2023 hat die Bundesregierung den Kabinettsentwurf zum Bundeshaushalt 2024 beschlossen. Dieser sieht Kürzungen in Höhe von 44,6 Millionen Euro bzw. 18,6 Prozent für den Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) im Vergleich zum Vorjahr vor. Der Bundesjugendring warnt: „Die geplanten Kürzungen im Kinder- und Jugendplan werden die Substanz angreifen.“ Weiterlesen…

Nicht über uns ohne uns! Jetzt Workshops zum 17. Kinder- und Jugendbericht durchführen

Beteiligungsverfahren zur Berücksichtigung der Interessen von jungen Menschen am 17. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung läuft bis 18.6.

Der Bundesjugendring weist auf ein Anliegen der Berichtskommission des 17. Kinder- und Jugendberichtes hin und bittet dafür um Unterstützung: Für die Analyse der Lebenssituation der jungen Generation und der Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe ist es von zentraler Bedeutung, jungen Menschen eine Stimme zu geben. Sie sollen als Expert*innen ihres Alltags in die Arbeit der Kommission des 17. Kinder- und Jugendberichtes miteinbezogen werden. Weiterlesen…

Abfrage (Erinnerung): Details zum energetischen Sanierungsbedarf in Jugendbildungsstätten

Frist ist der 31.12.2022

Der Bundesjugendring führt Gespräche mit politisch Verantwortlichen zur Umsetzung des angekündigten Investitionsprogramms in Jugendbildungsstätten. Das Programm steht im Koalitionsvertrag. Trägerübergreifend wurden zusätzlich Forderungen zur notwendigen energetischen Sanierung gemeinnütziger Übernachtungs- und Freizeitstätten aufgestellt. Es wird ausdrücklich um Weiterleitung der Abfrage bis zur lokalen Ebene gebeten, damit die tatsächlichen Bedarfe erfasst werden können. Weiterlesen…

Abfrage: Teilnahmebeträge für Freizeitmaßnahmen

Frist ist der 31.12.2022

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bittet den Bundesjugendring und seine Mitgliedsorganisationen um Mitwirkung. Hintergrund ist die geplante Einführung der Kindergrundsicherung und die dafür benötigte Kalkulation der Kosten für Kinder und Jugendliche zur Teilnahme an Ferienfreizeiten.  Es wird ausdrücklich um Weiterleitung der Umfrage bis zur lokalen Ebene gebeten.  Weiterlesen…

Mit einem Ruck für Kinder und Jugendliche im Landeshaushalt

„Wir wollen nicht am Preis drehen“ – Jugendverbände brauchen bessere Förderung, um Angebote aufrecht erhalten zu können

Stuttgart, 17.11.2022. In zwei Beschlüssen fordern die Jugendverbände die Kommunen und die Landesregierung zu Unterstützung auf – und dieses Jahr ist es dringender denn je: „Es drückt an vielen Ecken und Enden“, seufzt Alexander Strobel, Vorsitzender des Landesjugendrings. „Wir haben es aktuell nicht mit einer Krise zu tun, wir müssen leider von mehreren Krisen sprechen.“
Weiterlesen…

Umfrage: Gute Beispiele für Corona-Hilfen

Deutscher Bundesjugendring bittet um best practice-Beispiele

In den politischen Gesprächen des Vorstandes mit Ministerien und Abgeordneten des Bundestages wird immer häufig nach Beispielen gefragt, wo und wie die Mittel aus den Corona-Aufholpaketen eingesetzt wurden. Zur Erfassung von Aktivitäten ist diese Umfrage eingerichtet. Neben einer Kurzbeschreibung der Aktivität wird eine Ansprechperson abgefragt. Der Bundesjugendring wird die Beispiele in Gesprächen mit Abgeordneten und Mitgliedern der Bundesregierung nutzen. Zur Abfrage: https://www.dbjr.de/formulare/um-corona.