Archiv der Kategorie: Inklusion und Vielfalt

Antisemitismus geht alle an!

Forum gegen Antisemitismus, 22.04.2020 in Stuttgart

Wann ist Kritik an Israel Antisemitismus? Und was hat das mit Verschwörungsmythen zu tun? Wie gehen wir mit Antisemitismus bei zugewanderten­ Jugendlichen um? Gemeinsam mit Dr. Michael Blume, Landes­beauftragter gegen Antisemitismus im Staatsministerium, wollen wir ausloten, welchen positiven­ Beitrag die Jugend­arbeit heute­ leisten und wie er uns dabei unterstützen kann. Weiterlesen…

Jugendbeteiligung inklusiver gestalten!

Werkstatt-Seminar, 05. und 06. Februar in Bad Boll

Will Jugendbeteiligung Ihrem Anspruch gerecht werden und alle Jugendlichen eines Gemeinwesens erreichen, muss sie in jeglicher Hinsicht Zugänge und Methoden suchen und finden. So sind für die politische Beteiligung junger Menschen mit bspw. geistiger Behinderung andere Hürden zu nehmen als der räumliche Zugang. In diesem Werkstatt-Seminar sollen erprobte Beteiligungsverfahren vorgestellt werden und gemeinsam daraufhin angeschaut werden, wie sie (noch) inklusiver gestaltet werden können. Weiterlesen…

Jugendbeteiligung inklusiv gestalten

Zugänge für junge Menschen mit geistiger Behinderung oder Lernschwierigkeiten, Werkstatt-Seminar, 05.02.-06.02. in Bad Boll

In etlichen Formaten der kommunalen Jugendbeteiligung bleiben die Ansprüche junger Menschen mit Behinderung ungehört, obwohl § 41a und die Behindertenrechtskonvention klar sagen: Junge Menschen mit geistiger Behinderung oder Lernschwierigkeiten benötigen zur Teilhabe an Politik mehr als nur einen rollstuhlgerechten Zugang.

Gesucht werden kreative Wege und neue Formate, eine Vernetzung vor Ort, zielgruppengerechte Infos zu Politik und Wahlen, Informationen in leichter Sprache und mehr. Jugendbeteiligung inklusiv gestalten: Diese Aufgabe liegt zwischen den Arbeitsfeldern Jugendarbeit, Behindertenhilfe und politischer Bildung. Weiterlesen…

Vielfalt ist normal – dafür stehen die Jugendverbände in Baden-Württemberg

Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg beschließt ihre „Leitsätze Für Vielfalt – Gegen Diskriminierung“

Fellbach. Rechte, demokratie- und menschenfeindliche Positionen finden seit Jahren viel Zuspruch. Vorurteile, Vorstellungen von Ungleichwertigkeit und abwertende Einstellungen sind nicht nur in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sondern inzwischen verankert. Anders ist der Wahlerfolg der besonders in Thüringen von Rechtsextremen geprägten AfD nicht zu erklären.

Der Landesjugendring und seine 33 landesweit tätigen Jugendverbände sowie die knapp hundert Stadt- und Kreisjugendringe dagegen stehen ein für eine vielfältige und offene Gesellschaft – so vielfältig, wie die Jugendverbände in Baden-Württemberg sind. Dies machte er am Samstag mit seinem Beschluss „Leitsätze für Vielfalt – Gegen Diskriminierung“ deutlich. „Wir möchten ein klares Zeichen in Baden-Württemberg setzen. Wir werden zugleich diskriminierungskritische Arbeit noch stärker in unseren Strukturen verankern. Und wir wollen unsere Mitglieder dazu bewegen, durchaus kritisch die eigenen Haltungen zu hinterfragen“, erklärt Daniel Melchien, Vorstandsmitglied des Landesjugendrings. Weiterlesen…

Einführung in Leichte Sprache

Klar und verständlich sprechen und schreiben, Seminar am 20.11.2019

Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit ist Leichte Sprache Chance und Herausforderung zugleich: Leichte oder Einfache Sprache anzuwenden ist alles andere als leicht – einfacher zu formulieren braucht Übung. Dafür erleichtert einfache Sprache in Wort und Schrift vielen Zielgruppen unserer Arbeit das Verständnis. Weiterlesen…

Akademie der Jugendarbeit: Seminarempfehlungen

Fachtag “Mädchen. Muslimisch.Mehr. Lebenswelten zwischen Diskriminierung und Empowerment”, am 05.12. in Stuttgart

Muslimische Mädchen sind selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft und leben zugleich in Ambivalenzen: erfolgreiche, vielversprechende Schulkarrieren werden nicht fortgesetzt, ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit findet vor allem in Migrant*innen-Selbstorganisationen statt. Wie kommt es dazu? Was wissen wir darüber, was muslimische Mädchen wollen und brauchen? Welche Bedeutung haben Diskriminierungen und welche Unterstützung im Sinn von Empowerment kann Pädagogik bieten? Eine Kooperation des Demokratiezentrums, JUMA e.V., der Landeszentrale für politische Bildung, der LAG Mädchen*politik und der ajs Baden-Württemberg.

Information und Anmeldung bei der ajs:www.ajs-bw.de/anmeldung-maedchen-muslimisch-mehr.html

Akademie der Jugendarbeit: Seminarempfehlungen

Anmeldungsstart für VIII. Durchgang der Weiterbildung zum Jungenarbeiter*, ab 10.10.

Diese besondere Qualifikation mit 7 Modulen schließt eine Lücke im Ausbildungs-Kanon von Sozialarbeitern*, Erziehern* und Lehrern*. Interessierte Fachmänner* können sich innerhalb eines knappen Jahres fachliches Handwerkszeug, Arbeitsweisen und intersektionale Grundlagen für die pädagogische Arbeit mit Jungen* und männlichen* Jugendlichen aneignen. Eine Vielzahl von Trainer*innen vermittelt die breit gefächerten Inhalte, z.B. in den Bereichen Gesundheit, neue Medien, Vielfalt der Geschlechter, Gewaltprävention und geschlechterbewusste Arbeit mit geflüchteten Jungen*/jungen Männern* methodenreich.

Information und Anmeldung bei der LAG Jungenarbeit: www.lag-jungenarbeit.de

Keine Angst vor Zahlen – Das kleine 1×1 für (neue) Finanzverantwortliche, 20. bis 22.11. in Gauting

Ehren- und Hauptamtliche in Vereinen, Verbänden oder anderen Non-Profit-Organisationen übernehmen mit ihrer Aufgabe häufig auch die Verantwortung für die Finanzen, z.B. als Vereinsvorsitzende (in Träger- oder Fördervereinen), als Mitglieder in Vorständen oder als Verantwortliche für Abteilungen oder Projekte. Um diese Aufgabe gut erfüllen zu können, vermittelt das Seminar kompaktes Wissen rund um die Zahlenwerke und das Finanzmanagement einer Non-Profit-Organisation.

Informationen und Anmeldung beim Institut für Jugendarbeit Gauting: www.institutgauting.de/seminare/2020-keine-angst-vor-zahlen/

Juleica auch für (Hör-)Behinderte: bundesweiter Workshop für junge Erwachsen, 27.09.-04.10. in Kaub

Als bundesweiter Selbsthilfeverband schwerhöriger und gehörloser Menschen wissen wir, dass die Situation hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher „besonders“ ist. Deshalb finden wir, dass es eine Juleica-Ausbildung braucht, die das Heranwachsen von behinderten und nicht behinderten Kindern gleichermaßen unter die Lupe nimmt. Das ist das eine. Wir möchten uns daher mit dem Juleica-Curriculum vertraut machen und es unter dem besonderen Blickpunkt einer (hör-)behinderten Kindheit und Jugend reflektieren. Ziel ist die Ausbildung von Jugendleiter*innen mit einer besonderen Sensibilisierung und Qualifikation. Auch unser Workshop im September ist inklusiv angelegt.

Mehr Infos bei der DCIG e.V.: www./dcig.de/veranstaltungen/junge-selbsthilfe/

AG Inklusion im Landesjugendring BW

Offen für Interessierte aus unseren Mitgliedsverbänden und deren Unterorganisationen

Im LJR gewinnt das Thema Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung seit 3 Jahren an Bedeutung. Gemeinsam werden wir mehr bewegen. Wir wollen daher eine AG Inklusion einrichten, um auf Landesebene allen Interessierten aus den Mitgliedsverbänden und Jugendringen Vernetzung, Qualifizierung und kollegiale Beratung zu ermöglichen. Es wird ein niederschwelliges Gremium sein, bei dem wir voneinander lernen – aber auch gemeinsame Forderungen an die Politik formulieren können. Bei der ersten Sitzung wird der thematische Schwerpunkt auf „Inklusive Juleica“ liegen. Weiterlesen…

Akademie der Jugendarbeit: Seminarempfehlungen

Neuauflage des LAGJ-Workshops „Jungenarbeit trifft Sexualpädagogik“ am 18.07. in Heidelberg

Der Workshop dient der spielerischen Einführung von Multiplikator*innen in die ganzheitliche sexualpädagogische Arbeit mit Jungen*. Sexualität wird im Workshop nicht auf Wissen über körperliche Entwicklungen, Geschlechtsverkehr und Verhütung reduziert. Vielmehr werden auch Aspekte von Identität, Beziehung, Lust wie auch die Gesamtheit von Verhaltensweisen, Lebensäußerungen, Empfindungen und Interaktionen erkundet.

Information und Anmeldung bei der LAG Jungenarbeit: www.lag-jungenarbeit.de

Fortbildung “LSBTTIQ-Jugendliche stärken!”, 11.-12.09. in Gültstein

Transferveranstaltung des KVJS-Modellprojekts „Andrej ist anders und Selma liebt Sandra“. Die Fortbildung hat zum Ziel, für die Lebenslagen von jungen Menschen, die sich nicht den normativen Erwartungen der geschlechtlichen Identität oder sexuellen Orientierung zuordnen, zu sensibilisieren und dazu beizutragen, dass diese in der Kinder- und Jugendhilfe einen sicheren Raum finden können.

Information und Anmeldung beim KVJS: www.kvjs.de/fortbildung/