Alle Beiträge von Karoline Gollmer

Karoline ist Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Medien.

Ein Herz für die Internationale Jugendarbeit

Landesjugendring Baden-Württemberg unterstützt Aktionswoche #internationalheart vom 16.-22. September 2019

Stuttgart. Der Landesjugendring unterstützt die Aktionswoche für internationale Jugendarbeit #internationalheart und begrüßt die Stärkung der europäischen und internationalen Jugendarbeit.

„Internationale Jugendbegegnungen sind ein wichtiges Mittel für eine weltoffene, vielfältige und demokratische Gesellschaft, sie fördern interkulturelle Kompetenzen junger Menschen und eröffnen ihnen Chancen für Persönlichkeitsentwicklung in einer durch Globalisierung geprägten Welt“, fasst Landesjugendring-Fachvorstand Kai Mungenast die Chancen dieser Jugendarbeit zusammen. „Das Thema soll in Baden-Württemberg stärker in den Fokus der Politik kommen.“

Der Landesjugendring fördert in seinem Fachbereich „Weltoffene Jugendarbeit“ die internationale Zusammenarbeit der selbstorganisierten Jugendarbeit. In einem Bündnis mit Partnern in Jugendarbeit und Jugendhilfe auf Landesebene arbeitet er außerdem daran, Maßnahmen zum Fachkräfteaustausch auszubauen, um langfristig die internationale Jugendarbeit zu stärken.

Zum Hintergrund

Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB) hat die #internationalheart ins Leben gerufen, die vom 16. bis 22. September stattfindet. Zahlreiche Verbände und Organisationen in ganz Deutschland setzen sich in dieser Woche für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung des europäischen und internationalen Jugendaustausches ein. Die Aktionen werden durch den Hashtag #internationalheart in den Sozialen Medien sichtbar gemacht.

Für die Ansprache der Politik veröffentlicht der IJAB einen Leitfaden und Aktions­material, das über die Homepage der Aktionswoche abgerufen werden kann:
www.ijab.de/internationalheart/

Der Landesjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft von 33 Jugendverbänden auf Landesebene und von den Orts-, Stadt- und Kreisjugendringen. Er vertritt darüber hinaus die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.

Verantwortlich: Kai Mungenast (Fachvorstand Weltoffene Jugendarbeit)

Kurz geklärt: Übermittlung von Meldedaten an Jugendverbände

Informationen, z.B. zu Kampagnen wollen weit gestreut sein – wann kann eine sog. Gruppenauskunft beantragt werden?

Die rechtliche Grundlage für die Erteilung von Gruppenauskünften ist § 46 Bundesmeldegesetz. Darin ist geregelt, wann eine Gruppenauskunft gegeben werden darf (wenn sie im öffentlichen Interesse liegt) und welche Daten dann weitergegeben werden.

Verbände müssen sich daher an das zuständige Meldeamt wenden und dort einen Antrag auf Gruppenauskunft stellen. Der Antrag muss begründet sein und das öffentliche Interesse muss nachgewiesen werden. Dann entscheidet die jeweils die zuständige Meldebehörde.

Akademie der Jugendarbeit: Seminarempfehlungen

Anmeldungsstart für VIII. Durchgang der Weiterbildung zum Jungenarbeiter*, ab 10.10.

Diese besondere Qualifikation mit 7 Modulen schließt eine Lücke im Ausbildungs-Kanon von Sozialarbeitern*, Erziehern* und Lehrern*. Interessierte Fachmänner* können sich innerhalb eines knappen Jahres fachliches Handwerkszeug, Arbeitsweisen und intersektionale Grundlagen für die pädagogische Arbeit mit Jungen* und männlichen* Jugendlichen aneignen. Eine Vielzahl von Trainer*innen vermittelt die breit gefächerten Inhalte, z.B. in den Bereichen Gesundheit, neue Medien, Vielfalt der Geschlechter, Gewaltprävention und geschlechterbewusste Arbeit mit geflüchteten Jungen*/jungen Männern* methodenreich.

Information und Anmeldung bei der LAG Jungenarbeit: www.lag-jungenarbeit.de

Keine Angst vor Zahlen – Das kleine 1×1 für (neue) Finanzverantwortliche, 20. bis 22.11. in Gauting

Ehren- und Hauptamtliche in Vereinen, Verbänden oder anderen Non-Profit-Organisationen übernehmen mit ihrer Aufgabe häufig auch die Verantwortung für die Finanzen, z.B. als Vereinsvorsitzende (in Träger- oder Fördervereinen), als Mitglieder in Vorständen oder als Verantwortliche für Abteilungen oder Projekte. Um diese Aufgabe gut erfüllen zu können, vermittelt das Seminar kompaktes Wissen rund um die Zahlenwerke und das Finanzmanagement einer Non-Profit-Organisation.

Informationen und Anmeldung beim Institut für Jugendarbeit Gauting: www.institutgauting.de/seminare/2020-keine-angst-vor-zahlen/

Juleica auch für (Hör-)Behinderte: bundesweiter Workshop für junge Erwachsen, 27.09.-04.10. in Kaub

Als bundesweiter Selbsthilfeverband schwerhöriger und gehörloser Menschen wissen wir, dass die Situation hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher „besonders“ ist. Deshalb finden wir, dass es eine Juleica-Ausbildung braucht, die das Heranwachsen von behinderten und nicht behinderten Kindern gleichermaßen unter die Lupe nimmt. Das ist das eine. Wir möchten uns daher mit dem Juleica-Curriculum vertraut machen und es unter dem besonderen Blickpunkt einer (hör-)behinderten Kindheit und Jugend reflektieren. Ziel ist die Ausbildung von Jugendleiter*innen mit einer besonderen Sensibilisierung und Qualifikation. Auch unser Workshop im September ist inklusiv angelegt.

Mehr Infos bei der DCIG e.V.: www./dcig.de/veranstaltungen/junge-selbsthilfe/

Cyber-Mobbing – neu, oder doch nicht?

Fortbildung, am 02.10. in Weil der Stadt

Was tun bevor Cyber-Mobbing entsteht? Und was bei Verdacht auf Cyber-Mobbing? Mobbing ist nicht neu, wird aber durch die sozialen Medien extrem verstärkt und kann zu schweren Krisen führen. Daher muss Cyber-Mobbing auch in Verbindung mit klassischem Mobbing betrachtet werden. Ziele der Fortbildung sind die präventive Arbeit, das Erkennen von Cyber-Mobbing sowie Reaktionstipps im Cyber-Mobbingfall. Weiterlesen…

Akademie der Jugendarbeit: Seminarempfehlungen

Neuauflage des LAGJ-Workshops „Jungenarbeit trifft Sexualpädagogik“ am 18.07. in Heidelberg

Der Workshop dient der spielerischen Einführung von Multiplikator*innen in die ganzheitliche sexualpädagogische Arbeit mit Jungen*. Sexualität wird im Workshop nicht auf Wissen über körperliche Entwicklungen, Geschlechtsverkehr und Verhütung reduziert. Vielmehr werden auch Aspekte von Identität, Beziehung, Lust wie auch die Gesamtheit von Verhaltensweisen, Lebensäußerungen, Empfindungen und Interaktionen erkundet.

Information und Anmeldung bei der LAG Jungenarbeit: www.lag-jungenarbeit.de

Fortbildung “LSBTTIQ-Jugendliche stärken!”, 11.-12.09. in Gültstein

Transferveranstaltung des KVJS-Modellprojekts „Andrej ist anders und Selma liebt Sandra“. Die Fortbildung hat zum Ziel, für die Lebenslagen von jungen Menschen, die sich nicht den normativen Erwartungen der geschlechtlichen Identität oder sexuellen Orientierung zuordnen, zu sensibilisieren und dazu beizutragen, dass diese in der Kinder- und Jugendhilfe einen sicheren Raum finden können.

Information und Anmeldung beim KVJS: www.kvjs.de/fortbildung/

Kinderrechte ins Grundgesetz

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ vom 23.05.2019

Aus Anlass von 70 Jahren Grundgesetz bestärkt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ihre Forderung, die Kinderrechte in die Verfassung aufzunehmen. Die Vorsitzende dieses Zusammenschlusses von mehr als 100 bundeszentralen Verbänden und Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe, Prof. Dr. Karin Böllert, erklärte anlässlich der heutigen Feierlichkeiten: „Kinder haben eigene Rechte. Sie müssen darin gestärkt werden, diese einzufordern. Die Aufnahme von Kinderrechten in die Verfassung würde die subjektiven Rechte von jungen Menschen an zentraler Stelle stärken.“ Weiterlesen…

Klimapolitik ist Zukunftspolitik

Der DBJR-Vorstand hat am 9. Mai 2019 die Position „Klimapolitik ist Zukunftspolitik“ beschlossen

Der Klimawandel bewegt junge Menschen, sie sind aktiv, sie engagieren sich in Gruppen oder gehen auf die Straße. Hunderttausende Kinder und Jugendliche machen seit Monaten in Deutschland und weltweit durch die „Fridays for Future“-Schulstreiks Druck auf die Politik. Neu und bemerkenswert sind die Formen und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Das Interesse junger Menschen selbst am Klimaschutz besteht bereits seit Jahren. Weiterlesen…

Jugendliche in die Parlamente!

Landesjugendring Baden-Württemberg fordert: Wahlrecht ab 14 auf allen Ebenen

Mannheim, 05.05.2019. Die Vollversammlung des Landesjugendrings hat am Sonntag gefordert, sowohl das aktive als auch das passive Wahlrecht auf allen politischen Ebenen auf 14 Jahre zu senken. Den Vertreterinnen und Vertretern der Jugendverbände geht es dabei darum, dass Jugendliche Verantwortung in den Parlamenten übernehmen können Weiterlesen…