Archiv der Kategorie: Rechtsfragen

Ausschreibung Förderprogramm Schutzkonzepte

KiSchuBW: Angebot zur Beratung und Implementierung von Schutzkonzepten in Vereinen und Jugendverbänden

Ein Schutzkonzept stellt Vereine im Kinderschutz gut auf. Es kann seine Wirkung jedoch nur entfalten, wenn es auf den Verein zugeschnitten ist. Alle, die am Vereinsleben mitwirken, sollten auch bei der Schutzkonzeptentwicklung beteiligt werden. Dafür brauchen Vereine eine professionelle Begleitung. Damit die Schutzkonzeptentwicklung in Vereinen nicht an finanziellen Mitteln scheitert, startet der Kinderschutzbund Landesverband Baden-Württemberg e. V. das Förderprogramm „Präventiv handeln – Schutzkonzepte leben“.
Weiterlesen…

Datenschutz-Schulungen (nicht nur) im neuen Jahr

Kostenlose, kurze Web-Seminare der Anwaltskanzlei Harzewski für Datenschutz im Verein

Datenschutz auf der eigenen Webseite, 06.12.2023, 10:00 bis 11:30 Uhr

Im Webinar prüfen wir eine Beispielseite und schauen uns die üblichen Probleme auf Webseiten an (Datenschutzhinweise, Drittanbieter, Cookies, etc.)

Homeoffice und mobiles Arbeiten, 6.02.2024, 10:00 bis 11:30 Uhr

Im Webinar geht es unter anderem um Datenschutz im Home Office: Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten, und wie können Sie sicherstellen, dass Sie die Datenschutzbestimmungen einhalten? Weiters Tipps und Best Practices zum Schutz sensibler Informationen, insbesondere außerhalb des Büros uvm.

Interessensabwägung in der Praxis, 11.04.2024, 10:00 bis 11:30 Uhr

Rechtliche Grundlagen, Praxisbeispiele, Herausforderungen und Lösungsansätze rund um Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO

Datenschutz in der Jugendarbeit und im Verein, 11.06.2024, 10:00 bis 11:30 Uhr

In diesem Webinar werden wir spezifische Datenschutzaspekte beleuchten, die in der Jugendarbeit und in Vereinen von großer Relevanz sind.

Hier geht’s zur Anmeldung: https://datenschutzbeauftragter-vor-ort.de/datafence/ Mit der einmaligen Anmeldung bekommt man automatisch die Zugangsdaten für weitere Termine zugeschickt.

Datenschutz-Schulungen im Herbst

Kostenlose, kurze Web-Seminare der Anwaltskanzlei Harzewski für Datenschutz im Verein

Kontakt mit der Aufsichtsbehörde und Betroffenen, 19.10.2023, 10:00 bis 11:30 Uhr

Überblick über relevante Aufsichtsmaßnahmen der Behörde, Richtiger Umgang mit Betroffenen und Ermittlungen der Behörden, Bußgelder und sonstige Sanktionen.

Datenschutzverstoß, was ist das und wann muss ich ihn melden?, 28.11.2023, 10:00 bis 11:30 Uhr

Anhand eines Beispiels prüfen wir, wie ein Datenschutzverstoß erkannt, geprüft und gemeldet werden kann.

Datenschutz auf der eigenen Webseite, 06.12.2023, 10:00 bis 11:30 Uhr

Gemeinsam prüfen wir eine Beispielseite und schauen uns die üblichen Probleme auf Webseiten an (Datenschutzhinweise, Drittanbieter, Cookies, etc.)

Hier geht’s zur Anmeldung: https://datenschutzbeauftragter-vor-ort.de/datafence/

Abmahnfalle Google Fonts

Aktuell nicht nur wegen des Datenschutzes relevant: jetzt eigene Website prüfen!

Derzeit häufen sich Abmahnungen, die mit der automatischen Einbindung von Google Diensten, allen voran Google Fonts zu tun haben. Wir raten dringend, die eigene(n) Homepage(s) dahingehend gründlich zu prüfen – auch die Unterseiten eurer Webprojekte. Weiterlesen…

Seminarempfehlungen

AGJF ONLINE: Input Rechtsgutachten zur SGB VIII Reform, am 15.07. online

Ende April veröffentlichte die AGJF BW ein Rechtsgutachten zur SGB VIII Reform, das sie gemeinsam mit dem BdJA bei Prof. Dr. Jan Kepert in Auftrag gegeben hat. Damit einher ging das Positionspapier von AGJF BW, LAGO BW und BdJA. Seitdem sind die beteiligten Organisationen mit ihrer Basis und mit politischen Vertreter*innen darüber unermüdlich im Gespräch. Beim Input wird Prof. Dr. Jan Kepert das Gutachten juristisch einordnen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Mehr Infos bei der AGJF: https://www.agjf.de/index.php/von-der-agjf.html

Sexuelle Bildungsarbeit mit schwulen und bisexuellen Männern, 25.10. online

Trotz ihrer fortschreitenden gesellschaftlichen Integration sticht ein nicht unwesentlicher Teil der schwulen und bisexuellen Männer im Vergleich zur heterosexuellen Mehrheit hervor. Sie haben beispielsweise spezifische Bedarfe in Bezug auf sexuelle Gesundheit, pflegen vielfältige Beziehungen oder sind in besonderem Maße cybersexuell aktiv. Der Workshop widmet sich schwulen und bisexuellen Männern als Zielgruppe von sexueller Bildungsarbeit. Neben einem Vortrag zur Konzeption sexueller Bildung und zur Situation schwuler und bisexueller Männer stehen der gemeinsame Fachaustausch und die Impulse für die eigene Arbeit mit der Zielgruppe im Mittelpunkt des Workshops.

Mehr Infos bei der LAG Jungen*- & Männer*arbeit BW: https://www.lag-jungenarbeit.de/sbschwulebisexmen/

No risk no fun? Riskanter Mediennutzung Heranwachsender wirksam begegnen; Jahrestagung der Aktion Jugendschutz am 20.09. im Hospitalhof Stuttgart

Das Jugendschutzgesetz wurde novelliert, um den Schutz der persönlichen Integrität von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Das allein reicht jedoch keineswegs aus. Notwendig sind pädagogische Angebote, die einen souveränen und selbstbestimmten Umgang mit digitalen Technologien und ihren Inhalten fördern. Ein zeitgemäßer Kinder- und Jugendmedienschutz wird nur durch die Befähigung von Kindern und Jugendlichen erfolgreich sein können. Auf der Jahrestagung diskutieren Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, in verschiedenen Foren können Einzelthemen vertieft werden.

Mehr Infos und Anmeldung über die AJS BW (Anmeldelink im Flyer): https://www.ajs-bw.de

Information: Umgang mit dem Begriff „Webinar“

Deutscher Bundesjugendring (DBJR) zur Verwendung des geschützten Begriffes

Es kursieren Informationen, dass der Begriff „Webinar“ geschützt und deswegen mit Vorsicht einzusetzen ist. Das Bundesverwaltungsamt hat die Träger darüber informiert. In der Mail heißt es unter anderem: Der Begriff „Webinar“ ist seit 2003 beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen und bis 2023 geschützt. Die Nutzung dieser Marke ist im Netz und auch bei Bundesprogrammen weit verbreitet und es wird davon ausgegangen, dass der Markeninhaber aktuell (noch) nicht flächendeckend gegen die Nutzung vorgeht. Um kostenpflichtige Abmahnungen zu vermeiden, sollte darauf geachtet werden, den Begriff besser nicht mehr zu verwenden, insbesondere nicht in öffentlich zugänglichen Texten.

Alternative Begriffe sind: Digitales Meeting oder Online-Meeting, digitales Seminar oder Online-Seminar, sowie digitale Konferenz oder Online-Konferenz.