Alle Beiträge von Anja Mütschele

Anja ist Bildungsreferentin für Verbandliche Kinder- und Jugendarbeit bei der Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg e.V.

Basisqualifizierung Plus: Arbeit mit jungen Geflüchteten

Aufbaumodul und Train the Trainer-Qualifizierung, Fortbildung ab 13.04.2016

Es sind vor allem junge Menschen, die im letzten Jahr in Baden-Württemberg Zuflucht gesucht haben. Sie befinden sich in Lebenslagen, die von vielfältigen Herausforderungen geprägt sind. Und sie sind vor allem KINDER und JUGENDLICHE; mit Stärken und Schwächen, mit Träumen, Ängsten, Ideen und Zielen. Kinder und Jugendliche, die auf der Suche sind nach einer Zukunft für sich und einer Perspektive jenseits von Krieg und Gewalt.

Die Akademie der Jugendarbeit erweitert ihre Basisqualifizierung in der Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen um weitere Schulungsangebote: Zum Einen gibt es weitere Fortbildungstage für pädagogische Mitarbeitende im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit, die sich speziell für die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen vertiefend fortbilden wollen. Zum anderen ist es mit zusätzlichen Fortbildungsbausteinen möglich, sich als Trainer*innen für Engagierte weiter zu qualifizieren. Weiterlesen…

Inklusion konkret: Menschen mit Behinderung

Jetzt als Veranstalter*in kostenfrei Mobil-Angebote buchen!

Inklusion ist ein Menschenrecht – so steht es in der UN-Behindertenrechtskonvention, die Deutschland im Jahr 2009 unterzeichnet hat. Doch was heißt das für die Kinder und Jugendarbeit? Buntgemischte Gruppen sind zunächst vor allem Eines: Anregung und Lernfeld für alle Beteiligten.

Die Akademie der Jugendarbeit möchte mit speziellen Formaten dazu beitragen, dieses Lernfeld als Bereicherung zu erleben. Deshalb kann in 2016 das Fortbildungsformat “Akademie mobil” zum Thema “Inklusion”, Schwerpunkt Menschen mit Behinderung, kostenfrei angeboten werden. Weiterlesen…

Wir zeichnen es auf den Punkt! Grafische Visualisierung als Methode für die Arbeit der Bildungsreferent*innen

BiRef-Fachtag am 11. Mai 2016 in Heidelberg

Auf unserem diesjährigen Bildungsreferent*innentag wollen wir uns einer kreativen und noch wenig verbreiteten Methode des Protokollierens widmen: der grafischen Visualisierung. Damit trainieren wir etwas, das jenseits von klassischen Ergebnisprotokollen liegt. Eine humorvolle punktgenaue Illustration eines Ergebnisses,  beispielsweise der letzten Vorstandssitzung, spricht dabei nicht nur das Gedächtnis der Teilnehmenden direkt an, sondern motiviert die „Lesenden“ zu tatkräftiger Umsetzung.

Grafische Visualisierung ist die Kunst, Inhalte zeichnerisch auf den Punkt zu bringen! Für dieses Workshop-Training brauchen wir keine besonderen künstlerischen Begabungen und erproben trotzdem Fertigkeiten und Fähigkeiten des Visualisierens. Weiterlesen…

Save the Date: Gespannt auf die neue Sinus Jugendstudie?

Fachtag am 11.07.2016 in Filderstadt

Peter Martin Thomas, Mitautor der Sinus Jugendstudie, präsentiert die zentralen Ergebnisse. Diese werden im Anschluss um weitere Erkenntnisse aus der Jugendforschung ergänzt. Am Nachmittag sollen in Workshops aktuelle Jugendthemen vertieft und Fragen nach den Konsequenzen für die Jugendarbeit und für ihre Praxis gestellt werden. Weitere Infos folgen in Kürze auf der Homepage der Akademie.

Train the trainer: Streetdance

Qualifizierung von Tanzbegeisterten für das Training von Streetdance-Gruppen im April 2016 in Heidelberg

Viele Mädchen und Jungen tanzen gern und haben Spaß am Ausprobieren von eigenen
Improvisationen zwischen den verschiedenen Tanzstilen oder Tanzrichtungen. Für die
Gründung einer eigenen Tanzgruppe aber braucht es Trainer*innen, die eine
kleine Gruppe anleiten und betreuen können. Sie sollten sich mit unterschiedlichen Tanzstilen auskennen, Choreografien gestalten und eine Gruppe leiten können.
Dazu bieten wir eine Qualifizierung an, bei der den Teilnehmenden durch erfahrene
Referent*innen aus der Praxis die Grundlagen für die Leitung einer Tanzgruppe vermittelt
werden. Weiterlesen…

Noch Plätze frei! Basisqualifizierung “Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen”

Fortbildung am 29.02. für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit

Ziel der Fortbildung ist, die Handlungssicherheit der Fachkräfte in der Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen zu stärken. Sie bietet dazu sowohl rechtliches Grundlagenwissen als auch zu Fragen der kulturellen Sensibilisierung sowie Anregungen für die Praxis. Es sind noch Restplätze für Fachkräfte frei, die nicht Teilnehmer*innen am Förderprogramm “Neue Zielgruppen – Junge Flüchtlinge” sind. Mehr Infos auf http://www.jugendakademie-bw.de oder im Flyer.

Jugendpolitische Strukturen in Baden-Württemberg

…eine Einführung, am 16.03. in Stuttgart

Die Jugendarbeitslandschaft in Baden-Württemberg, von der Gemeinde- bis zur Landesebene, hat komplexe Strukturen, die zunächst wenig durchschaubar scheinen. Um effektiv arbeiten und jugendpolitisch aktiv werden zu können, gibt diese Einführung einen Einblick in die verschiedenen Ebenen und Strukturen, sie benennt Personen als Akteur*innen und Ansprechpartner*innen. Die Veranstaltung soll Anregungen und Unterstützung für eine aktive Jugendpolitik auf lokaler Ebene geben, deren Chancen wie Grenzen verdeutlichen und eine Selbstverortung der Teilnehmenden ermöglichen. Weiterlesen…

Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit

Fachforum am 25.02.2016 in Stuttgart

Viele engagierte haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in (Sport)Vereinen, Jugendringen und (Jugend-)Verbänden sind sich unsicher, welches persönliche Risiko in welchem Umfang zum Thema Aufsichtspflicht besteht. Wie kann man das Risiko möglichst gering halten? Wer und was hilft dabei?  Diese und weitere Fragen werden beim Fachforum  „Aufsichtspflicht” behandelt. Fachkundigen Rat gibt der Rechtsanwalt Markus Reichert, im Anschluss können an Thementischen weitere Fragen vertieft werden.
Weiterlesen…

Juleica: Train the Trainer-Schulung

Mehrteilige Qualifizierungsmaßnahme für Jugendleiter*innen im März und Juni

Die Jugendleiter*innen im eigenen Verband selber ausbilden zu können, bietet einige Vorteile: die Qualität der Kinder- und Jugendarbeit wird gesichert und Kosten für externe Juleica-Ausbildungen entfallen. Gerade kleinere Verbände profitieren davon, auf individuelle Besonderheiten ihres Verbandes – ihrer „Verbandsidentität“ – in der Ausbildung ihrer Jugendleiter*innen eingehen zu können.

Doch um Gruppenleiter*innen nach den zertifizierten Standards der Jugendleiter*innencard (Juleica) des Landes Baden-Württemberg ausbilden zu können, braucht es das entsprechende Know-How. Gemeinsam mit dem Landesjugendring bietet die Akademie der Jugendarbeit diese Ausbildungsreihe an. Weiterlesen…

Kletterschein Toprope

Fortbildung für Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendarbeit, 10.-11.03. in Stuttgart

Die Akademie der Jugendarbeit bietet in Kooperation mit der Evangelischen Jugend Stuttgart (Ejus) den Kurs “Kletterschein Toprope” an und richtet sich damit an Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendarbeit, die noch keine besonderen Erfahrungen im Klettern haben oder diese noch nicht mit einer Prüfung bestätigt haben. Weiterlesen…