Archiv der Kategorie: Kommunales

Was bringt der neue §41a?

Verbindliche Jugendbeteiligung in der Gemeindeordnung Baden-Württemberg

Der § 41 a der Gemeindeordnung Baden-Württemberg regelt die Beteiligung von Kindern und Jugendichen an der Kommunalpolitik von Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg. Zum 01.12.2015 traten weitreichende Änderungen in Kraft, die die Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen an der Kommunalpolitik deutlich stärken. Die Änderungen stehen im Zeichen einer grundlegenden Überarbeitung der Gemeindeordnung.

Der Landesjugendring hat hierzu einen Beitrag im Jugendwiki erstellt, in dem die wichtigsten Änderungen erläutert werden. Eine entsprechende Handreichung für die Stadt- und Kreisjugendringe ist in Arbeit, für 2016 wird außerdem eine Infoveranstaltung geplant.

Link zum Jugendwiki-Beitrag: https://jugendwiki.de/§41a_der_Gemeindeordnung_BW:_Beteiligung_von_Kindern_und_Jugendlichen

Gestaltungs- und Einflussmöglichkeiten im Jugendhilfeausschuss

Seminar am 25.11.2015, 15:30 – 20:00 Uhr in Karlsruhe

Das Seminar bietet Mitgliedern in Jugendhilfeausschüssen (JHA) fachlichen Austausch, Unterstützung, Anregungen und Impulse zur Aktivierung und Qualifizierung, um Jugendhilfeausschüsse als wertvolle Instrumente der Planung und Sicherung von Kinder- und Jugendhilfe zu stärken. Es knüpft an das Einführungsseminar für neue Mitglieder in Jugendhilfeausschüssen im Jahr 2104 an und richtet sich an langjährige sowie neue JHA-Mitglieder. Weiterlesen…

„Klares und positives Signal an die junge Generation“

Landesjugendring begrüßt Reform der Gemeindeordnung

Stuttgart, den 30.09.2015. Der Landesjugendring begrüßt die Reform der Gemeindeordnung, die am Mittwoch (30.09.) in erster Lesung im Landtag behandelt wird. Die Vorsitzende Kerstin Sommer wertet vor allem die in §41a formulierte Änderung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen positiv:  Weiterlesen…

Abgesagt! Engagiert–motiviert–gern dabei: Mitgliedergewinnung und -bindung im Jugendring

Ringtagung am 16. und 17. Oktober 2015 in Rastatt Die Ringtagung wurde abgesagt

Was zeichnet erfolgreiche Jugendringe aus? Wie bleibt ein Jugendring für seine Engagierten und seine Mitgliedsorganisationen attraktiv und öffnet sich zugleich für neue Organisationen? Wie können Jugendringe im Zentrum der örtlichen Jugendarbeit bleiben? Diese Fragen stehen vom 16. bis 17. Oktober 2015 auf der Ringtagung in Rastatt im Mittelpunkt. Weiterlesen…

Abgesagt! Mitgliedergewinnung und -bindung im Jugendring

Save the Date: Ringtagung vom 16.-17.10.2015 in Rastatt Die Ringtagung vom 16.-17.10.2015 in Rastatt wurde abgesagt

Am Freitagmorgen wird Christian Peucker vom Deutschen Jugendinstitut aktuelle Ergebnisse der Jugendringbefragung 2015 vorstellen, die auf auf die Ringe vor Ort übertragen werden. Nachmittags entwickeln die Teilnehmenden mit Michael Krüger, Dozent für Bildungsmarketing an der PH Ludwigsburg, Marketingstrategien für kleine Geldbeutel. Gegen Abend geht es dann mit den eigenen Smartphones angleitet von Bene Heiß von Actionbound auf eine besondere Schnitzeljagd.
Am Samstag erklärt Anke Seifert, Leiterin der Pressestelle bei der IHK Region Stuttgart, interne Kommunikationsstrukture und die Besonderheiten bei der Ansprache Ehrenamtlicher sowie deren Organisationen.

Eingeladen sind alle haupt- und ehrenamtlich Aktiven aus den Jugendringen. Der Einladungsflyer mit Infos zu Programm und Anmeldung wird Anfang September verschickt.

Kommunale Jugendhilfeplanung

Ein Arbeitshandbuch für Ausbildung und Praxis

Jugendhilfeplanung hat sich mit der Einführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes Ende 1990/ Anfang 1991 in nahezu allen Städten und Landkreisen Deutschlands etabliert: Die Verpflichtung zur Jugendhilfeplanung in §§ 79/80 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (Sozialgesetzbuch VIII) setzte einen neuen Impuls, der sich in einer Vielzahl von konzeptionsbezogenen Veröffentlichungen und Fortbildungen widerspiegelte. Titus Simon, Professor für Jugendarbeit und Jugendhilfeplanung an der Hochschule Magdeburg-Stendal, veröffentlichte die Erstauflage seines Buches zur Kommunalen Jugendhilfeplanung im Jahr 1993. Nun erscheint es in seiner achten Auflage überarbeitet und ergänzt neu auf den Markt. Weiterlesen…

Innovationstag Lobbyismus: Wer regiert das Land?

Fachtag am 24.06. ab 09:30 Uhr in Stuttgart – Jetzt anmelden!

Es soll Licht in die Frage gebracht werden, wo, wie und von wem die großen politischen Entscheidungen getroffen werden, die über Schwerpunkte, aktuelle Themen in Politik und Gesellschaft oder ganz pragmatisch über die finanzielle Steuerung (z.B. über Fördergelder) direkten Einfluss auf die Kinder- und Jugendarbeit haben. Wer dieses System besser versteht, kann es dann vielleicht auch besser für die Interessen der Kinder und Jugendliche nützen. Hauptredner ist Politiker und Sportfunktionär Rainer Brechtken.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung (mit Angabe Organisation, Funktion, Name, Adresse und Kontaktdaten sowie Besonderheiten für die Verpflegung) an Heiko Bäßler, heiko.baessler@projektmanufaktur.org
Der Kostenbeitrag incl. Verpflegung beträgt 50 € pro Person. Überweisung bitte bis 15.06.15 auf das Konto der Projektmanufaktur.

Innovationstag Lobbyismus „Wer regiert das Land?“

am 26.04. 24.06., 10:00 bis 16:30 Uhr in Stuttgart, im Rahmen der Innovationsringe

Das Thema Lobbyismus soll unter die Lupe genommen und Licht auf die Frage geworfen werden, wo, wie und von wem die großen politischen Entscheidungen getroffen werden. Denn diese Entscheidungen haben direkten Einfluss auf die Arbeit der Jugendringe: über gesetzte Schwerpunkte, aktuelle Themen in Politik und Gesellschaft oder ganz pragmatisch über die finanzielle Steuerung (z.B. über Fördergelder). Dieses System besser zu verstehen, heißt auch zu wissen, woran man ist – und es besser für die Interessen von Kindern und Jugendlichen nutzen zu können. Weiterlesen…

DJI Befragung der kommunalen Jugendringe im Rahmen des Projektes „Jugendhilfe und sozialer Wandel“

Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) plant die Durchführung einer Befragung der kommunalen Jugendringe im Rahmen des Projektes „Jugendhilfe und sozialer Wandel“. Die Befragung richtet sich an alle Jugendringe auf Jugendamtsebene (das heißt i.d.R. an die Kreisjugendringe und Jugendringe von kreisfreien Städten). Geplant ist, dass die kommunalen Jugendringe Mitte Januar vom DJI informiert werden und die Zugangsdaten zu dem Online-Fragebogen erhalten. Weiterlesen…