Archiv der Kategorie: Kommunales

Gewusst wie! – Kooperation von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten gestalten

Ringtagung 2016 vom 13.10.2016, 10:00 Uhr bis 14.10.2016, 13:30 Uhr in Bad Liebenzell

Die Zusammenarbeit von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten bringt nicht nur für beide Seiten Vorteile, sondern beflügelt auch die Jugendarbeit vor Ort. Leider besteht häufig nur ein sporadischer Kontakt. Um die Gründe dafür herauszufinden und eine Zusammenarbeit zu fördern, widmet sich die diesjährige Ringtagung der Kooperation zwischen diesen beiden wichtigen Akteuren. Die Ringtagung und AG der Kreisjugendreferate finden deshalb diesmal gemeinsam statt. Weiterlesen…

Gewusst, wie! – Kooperation von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten gestalten

Save the Date! Ringtagung 2016 vom 13. bis 14.10. in Bad Liebenzell

Wenn Jugendringe und kommunale Jugendreferate zusammenarbeiten, bringt das für beide Seiten Vorteile. Dennoch besteht häufig nur ein sporadischer Kontakt. Um das zu ändern, findet die zweitägige Ringtagung 2016 erstmals in Teilen zusammen mit den kommunalen Jugendreferent*innen statt. Ziel ist nicht nur ein Kennenlernen und Verstehen des Gegenübers, sondern auch die Planung gelingender Kooperationen, um die Jugendarbeit vor Ort voran zu bringen. Weiterlesen…

Wir zeichnen es auf den Punkt! Grafische Visualisierung als Methode für die Arbeit der Bildungsreferent*innen

BiRef-Fachtag am 11. Mai 2016 in Heidelberg

Auf unserem diesjährigen Bildungsreferent*innentag wollen wir uns einer kreativen und noch wenig verbreiteten Methode des Protokollierens widmen: der grafischen Visualisierung. Damit trainieren wir etwas, das jenseits von klassischen Ergebnisprotokollen liegt. Eine humorvolle punktgenaue Illustration eines Ergebnisses,  beispielsweise der letzten Vorstandssitzung, spricht dabei nicht nur das Gedächtnis der Teilnehmenden direkt an, sondern motiviert die „Lesenden“ zu tatkräftiger Umsetzung.

Grafische Visualisierung ist die Kunst, Inhalte zeichnerisch auf den Punkt zu bringen! Für dieses Workshop-Training brauchen wir keine besonderen künstlerischen Begabungen und erproben trotzdem Fertigkeiten und Fähigkeiten des Visualisierens. Weiterlesen…

“dreimaldrei” – Ein Modellvorhaben zur Stärkung der Jugendringe vor Ort

KVJS-Modellvorhaben soll Strukturen kommunaler Jugendringe stärken

Mit der Entscheidung des Landesjugendhilfeausschusses begannen im Herbst 2015 zehn, jeweils auf drei Jahre hin angelegte Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe in Baden-Württemberg. Das vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) geförderte Modellvorhaben “dreimaldrei” verantwortet der Landesjugendring. Er wird exemplarisch an voraussichtlich drei Standorten Jugendringe dabei unterstützen, ihre  Strukturen zu stärken. Die Debatte mit kommunalen Entscheidungsträgern soll dabei intensiviert werden. Weiterlesen…

Neue Workshopangebote aus dem Projekt „In Zukunft mit UNS!“ für interessierte Kommunen in Baden-Württemberg

Jugendbeteiligung: Für Jugendliche, mit Jugendlichen und von Jugendlichen

Mit dem Workshop “Aktivierende Jugendbeteiligung” und dem Azubi-Workshop “Das Heft in der Hand” sollen Gemeinden darin unterstützt werden, neue Beteiligungsstrukturen für Jugendliche aufzubauen und bestehende Angebote weiterzuentwickeln. Die Workshops sind Teil des Projekts “In Zukunft mit UNS!”, das im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung vom Landesjugendring Baden-Württemberg, in Abstimmung mit der Landeszentrale für politische Bildung, durchgeführt wird. Gerade vor dem Hintergrund der Änderung des §41a der Gemeindeordnung ist dieser Workshop für Kommunen interessant. Weiterlesen…

Jugendbeteiligung ist jetzt ein Muss.

Landesjugendring Baden-Württemberg begrüßt Änderungen in Landesverfassung und Gemeindeordnung

Pressemitteilung Nr. 06/2015
Stuttgart, 30.11.2015. Erst kürzlich wurde der § 2 der Landesverfassung ergänzt und damit die Rechte von Kindern und Jugendlichen gestärkt. Mit der Änderung der Gemeindeordnung, die am 01.12.2015 in Kraft tritt, werden zusätzlich die Rahmenbedingungen für echte Jugendbeteiligung in Kommunen geschaffen: junge Menschen in sie betreffende Fragen einzubeziehen ist nun ein Muss. Der Landesjugendring begrüßt die dadurch entstehenden weitreichenden Chancen für Kinder und Jugendliche, sich in ihrer Gemeinde einzubringen. Weiterlesen…

Was bringt der neue §41a?

Verbindliche Jugendbeteiligung in der Gemeindeordnung Baden-Württemberg

Der § 41 a der Gemeindeordnung Baden-Württemberg regelt die Beteiligung von Kindern und Jugendichen an der Kommunalpolitik von Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg. Zum 01.12.2015 traten weitreichende Änderungen in Kraft, die die Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen an der Kommunalpolitik deutlich stärken. Die Änderungen stehen im Zeichen einer grundlegenden Überarbeitung der Gemeindeordnung.

Der Landesjugendring hat hierzu einen Beitrag im Jugendwiki erstellt, in dem die wichtigsten Änderungen erläutert werden. Eine entsprechende Handreichung für die Stadt- und Kreisjugendringe ist in Arbeit, für 2016 wird außerdem eine Infoveranstaltung geplant.

Link zum Jugendwiki-Beitrag: https://jugendwiki.de/§41a_der_Gemeindeordnung_BW:_Beteiligung_von_Kindern_und_Jugendlichen

Gestaltungs- und Einflussmöglichkeiten im Jugendhilfeausschuss

Seminar am 25.11.2015, 15:30 – 20:00 Uhr in Karlsruhe

Das Seminar bietet Mitgliedern in Jugendhilfeausschüssen (JHA) fachlichen Austausch, Unterstützung, Anregungen und Impulse zur Aktivierung und Qualifizierung, um Jugendhilfeausschüsse als wertvolle Instrumente der Planung und Sicherung von Kinder- und Jugendhilfe zu stärken. Es knüpft an das Einführungsseminar für neue Mitglieder in Jugendhilfeausschüssen im Jahr 2104 an und richtet sich an langjährige sowie neue JHA-Mitglieder. Weiterlesen…

„Klares und positives Signal an die junge Generation“

Landesjugendring begrüßt Reform der Gemeindeordnung

Stuttgart, den 30.09.2015. Der Landesjugendring begrüßt die Reform der Gemeindeordnung, die am Mittwoch (30.09.) in erster Lesung im Landtag behandelt wird. Die Vorsitzende Kerstin Sommer wertet vor allem die in §41a formulierte Änderung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen positiv:  Weiterlesen…