Alle Beiträge von Gerlinde Röhm

Gerlinde ist Referentin für interkulturelle Jugendarbeit und Zukunftsfähigkeit.

Save the Date: Fachtag Sexuelle und Geschlechtliche Vielfalt…

…in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, am 27.01.2016 im SpOrt // Stuttgart

Angebote der Kinder– und Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit haben das Ziel und den gesetzlichen Anspruch, für alle jungen Menschen offen zu sein. Immer häufiger tauchen LSBTTIQ*-Jugendliche in Jugendhilfekontexten auf und werden zur Zielgruppe von Beratungs- und Unterstützungsangeboten. Dabei stehen Einrichtungen und Träger, wie auch pädagogische Mitarbeitende häufig vor Herausforderungen der praktischen Umsetzung. Weiterlesen…

Zukunftsplan Jugend: Förderung von Coming-Out-Gruppen

Das Netzwerk LSBTTIQ BW sucht interessierte Engagierte für Gründung einer Coming-Out-Gruppe

Die Themengruppe Jugend Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg ist Mitglied im Zukunftsplan Jugend und hat in diesem Zusammenhang die Bewilligung eines Projekt für Coming-Out-Gruppen in Baden-Württemberg erreicht. Mit diesem Projekt kann über einen Zeitraum von zwei Jahren die Coming-Out-Gruppenarbeit finanziell unterstützt werden. Gesucht werden nun interessierte Engagierte, die eine Coming-Out-Gruppe gründen möchten. Diese werden im Zeitraum 1.3.2015 bis 31.12.2016 (rückwirkend können Belege geltend gemacht werden) mit 4.000,- Euro gefördert.  Weiterlesen…

Förderprogramm zum Strukturaufbau neuer Jugendverbände startet im Oktober

Das Förderprogramm unterstützt neue Jugendverbände beim Aufbau professioneller Strukturen auf Landesebene. Ziel ist es, dass neue Jugendverbände sich auf Landesebene etablieren, über qualifizierte Multiplikator*innen verfügen und einen Antrag auf Anerkennung als Träger der Jugendhilfe stellen. Finanziert wird das Programm über das Sozialministerium aus Mitteln des Zukunftsplan Jugend.

Der Landesjugendring richtet dazu ab 01. Oktober 2015 eine 50% Stelle zur Programmkoordination ein. Alexander Krickl wird die neuen Jugendverbände beraten und auf ihrem Weg begleiten. Weitere Informationen und die Antragsformulare sind ab Anfang Oktober auf der Homepage des Landesjugendrings zu finden.

Lokal vernetzen – demokratisch handeln

Neue Ausschreibung des Förderprogramms für lokale Projekte gegen die Abwertung Anderer und zur Rechtsextremismusprävention

Von 01.10.2015 bis 30.06.2017 werden Initiativen und Organisationen gefördert, die sich mit Partnern vor Ort für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einsetzen.  Das Förderprogramm wird von der LAGO und der Landeszentrale für politische Bildung umgesetzt. Es besteht ein Austausch mit Projekten im Landesnetzwerk für Menschenrechte und Demokratieentwicklung. Weiterlesen…

Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Entwurf der Strategie zur Anhörung der Verbände freigegeben

Der Klimawandel und der Schutz vor seinen unvermeidbaren Folgen, sowie das Ausnutzen möglicher Chancen sind auch Themen der Jugendarbeit. 2011 hat der Landesjugendring das Positionspapier „Zukünftig Nachhaltig“ erstellt, 2014 hat die Vollversammlung den Beschluss „Schutz vor zu Klimafolgen“ verabschiedet. Nun ergibt sich die Möglichkeit, direkt am Entwurf der landesweiten Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels mitzuarbeiten. Weiterlesen…

Post-2015-Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen – da geht noch was!

Anknüpfungspunkte für die Jugendarbeit in BW

Das Jahr endet und mit ihm die Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) der Vereinten Nationen (UN).  Die Dekade hat Impulse gesetzt, lässt aber noch viel Raum zur Weiterentwicklung in den nächsten Jahren. Neben der Verankerung von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit in Lehrplänen, wäre es in Zukunft wünschenswert auch die Jugendarbeit stärker strukturell einzubinden – auch in Entscheidungsprozesse auf politischer Ebene. Doch wie?  Weiterlesen…

Seminar Vielfalt und Inklusion

Einladung zur Veranstaltung der LJR Kommission „Interkultur und Vielfalt“, am 08.12.2014 von 12:00 bis 18:30 Uhr in Stuttgart

Ganz praktisch werdet ihr an diesem Tag durch vielseitige Methoden in das Thema „Vielfalt+Inklusion“ eintauchen. Wir garantieren: kein Frontalunterricht, wenig Theorie!
Im Mittelpunkt des Tages stehen praktische Übungen, intensiver Austausch untereinander und die Reflektion eurer Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt. Egal ob diese Vielfalt durch Kultur, Behinderung, sexuelle Orientierung oder durch ganz andere Facetten begründet ist. Ihr erhaltet auch praktische Tipps, wie ihr als Mitarbeiter*innen, Teamer*innen oder Vorstände die Themen methodisch in eure Jugendverbandsarbeit einbringen könnt. Weiterlesen…