Würdigungsgala “Wir sind dabei – Integration durch soziales Engagement”

Baden-Württemberg Stiftung ehrt engagierte Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg

Rust, den 04.12.2014/PM der Baden-Württemberg Stiftung. Einen Song zum Thema „Heimat“ schreiben und einen passenden Videoclip produzieren, einen Comedy-Wettbewerb unter dem Motto „Mit Humor gegen Vorurteile“ veranstalten oder ein interkulturelles Café betreiben? Die Möglichkeiten, sich bereits in jungem Alter gesellschaftlich zu engagieren sind vielfältig.
Bei einer Gala im Europa-Park Rust wurden am Donnerstag Jugendliche ausgezeichnet, die am Programm „Wir sind dabei – Integration durch soziales Engagement“ der Baden-Württemberg Stiftung teilgenommen haben. Ziel der Initiative war es, junge Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen durch ehrenamtliches Engagement besser zu integrieren. Insgesamt wurden 32 Projekte ausgezeichnet.

Staatsrätin Gisela Erler zeigte sich von dem Engagement und der Kreativität der jungen Menschen begeistert: „Ich gratuliere allen Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern ganz herzlich! Sie haben mit kreativen und beeindruckenden Projekten auf sich aufmerksam gemacht.“ Gleichzeitig betonte Erler den Wert gesellschaftlichen Engagements. “Freiwilliges Engagement für andere ist das wichtigste Bindemittel für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Wer dazu Projekte ins Leben ruft oder andere bei der Umsetzung von Ideen unterstützt, tut sich dadurch auch selbst etwas Gutes: In einer Gesellschaft, in der man sich umeinander kümmert, lebt es sich einfach besser!“

Integration durch soziales Engagement

Mit dem Programm “Wir sind dabei” hat die Baden-Württemberg Stiftung in den vergangenen vier Jahren Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen dabei unterstützt, eigene Projekte umzusetzen und ihnen neue Zugänge zum bürgerschaftlichen Engagement zu ermöglichen. Mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich daran beteiligt und gezeigt, was in ihnen steckt.
„Junge Menschen brauchen Zuspruch und Anerkennung. Besonders Jugendliche mit Migrationshintergrund und Bildungsbenachteiligung tun sich auf der Suche nach Erfolgserlebnissen im Alltag oft schwer“, sagte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Das Programm förderte insbesondere Projekte, die Jugendliche bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen, anderen Bürgern helfen und allen Beteiligten das Gefühl eines gelebten Miteinanders geben.”

Eindrücke im Zeitraffer