Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings in Heidelberg

Asylpolitik, Jugendpolitik, Europapolitik – zu Themen der Zeit formulieren Jugendverbände und Jugendringe ihre Forderungen. Die Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) tagt am 30. und 31. Oktober 2013 in Heidelberg. Auf der Tagesordnung steht neben aktueller Politik auch die Neuwahl des Vorstandes. Für den Landesjugendring Baden-Württemberg nehmen Claudia Daferner (Fachvorständin Medien) und Kai Mungenast (stellvertrender Vorsitzender) teil.

Lisi Maier und Stephan Groschwitz als amtierende Vorsitzende des DBJR werden zu Beginn den mehr als 30 Jugendverbänden und 16 Landesjugendringen ihre Perspektive auf aktuelle jugendpolitische Entwicklungen unter dem Fokus einer gerechten Europa- und Flüchtlingspolitik präsentieren. Zur Vollversammlung ist Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, Theresia Bauer, zu Gast .

Acht Anträge stehen zur Beratung, darunter ein Grundsatzpapier zur Erinnerungspolitik in der Einwanderungsgesellschaft, eine Position zu Kinder- und Jugendreisen, ein Antrag zur Prävention sexueller Gewalt und eine kritische Einordnung der Anforderungen an das Bundesausbildungsgesetz aus der Perspektive junger Menschen. Einen Schwerpunkt in den Beratungen der Vollversammlung bilden die aktuellen Ereignisse und Debatten um die Situation geflüchteter Menschen in Deutschland als auch in Europa. Dazu werden die Delegierten u.a. drei Anträge beraten, die neben einer solidarischen europäischen Asylpolitik die Stärkung der Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen sowie die Möglichkeit gesellschaftlicher Teilhabe von Geflüchteten fordern.

Außerdem besucht eine Delegation von jungen Engagierten aus Albanien und Griechenland die Vollversammlung. Der DBJR pflegt mit den dortigen Jugendringen und Jugendwerken engen Kontakt und arbeitet gemeinsam an einer strategischen europäischen Jugendpolitik.

Die beschlossenen Anträge stehen wenige Tage nach der Vollversammlung unter https://www.dbjr.de/gremien/88-vollversammlung.html online. Die Eröffnungsrede soll live unter http://periscope.tv/dbjr_ übertragen werden. Außerdem lässt sich die Vollversammlung unter dem Hashtag #dbjrvv  auf Twitter und Facebook mitverfolgen.

Kontakt

Dr. des. Anna Grebe, Referentin für Medien und Kommunikation
Deutscher Bundesjugendring // Mühlendamm 3 // 10178 Berlin
Fon: 030-400 40 412, anna.grebe@dbjr.de