Tagung “Offen – Was sonst?!”

Haltungen, Rollen und Funktionen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit am 11. und 12.05. in Gültstein

Der Titel bildet den Rahmen für fachliche Beiträge wie auch für ganz praktische Workshops, die Anregungen für die tägliche Arbeit und Impulse für den kollegialen Austausch geben. Mitarbeiter*innen und Engagierte der Offenen Einrichtungen sowie alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

Wird die Offene Kinder- und Jugendarbeit von außen betrachtet, ist wohl  „Vielfalt“  der  treffendste  Nenner,  auf  den  die  Beschreibungen gebracht werden können. Die Vielfalt betrifft aber nicht nur die Inhalte und Angebotsformen in der alltäglichen Praxis. Sie betrifft auch die Erwartungen und Anforderungen, die an die Offene Kinder- und Jugendarbeit  herangetragen  werden.  Jugendliche  müssen  von  der  Straße, sie müssen ausbildungstauglich sein, leistungsbereit und außerdem anpassungsfähig. Demokratische Haltungen gehören irgendwie auch dazu. Vielleicht.

Und dann sind da die Kernbestandteile der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, die Prinzipien von Offenheit, Freiwilligkeit, Teilhabe und Lebensweltorientierung. Besonders letztere geht von den Perspektiven, Erfahrungen und Deutungen der Kinder und Jugendlichen aus. Dann beginnt oft die Quadratur des Kreises: Dies alles unter einen Hut zu bringen in einem Umfeld sich ausbreitender Schule, ausufernder Bildungswünsche von Eltern, Unternehmen und den Kindern und Jugendlichen selber, zwischen Anpassungsdruck und Selbst- und Mitbestimmungsversprechen, zwischen Benachteiligung und Überfluss.

Workshops am Montag:

  • Workshop 1 – „… wie eine Lehrerin fürs Leben“ – Mögliche Wirkungen von Haltungen der Jugendarbeiter*innen in den Ritzen des pädagogischen Alltags
  • Workshop 2 – Offener Betrieb als Kernaufgabe: Beteiligung als Setting, nachhaltige Methoden und Wirkung von Netzwerken
  • Workshop 3 – Rückkehr zum Rebellentum?!
  • Workshop 4 – Girls inspired! – (Mehr) Mädchen im Jugendhaus!
  • Workshop 5 – Sag’s einfach! Strategische Planung der Kommunikation von Einrichtungen der OKJA
  • Workshop 6 – Alles unpolitisch – oder doch nicht?

Workshops am Dienstag:

  • Workshop 1 – Doppeltes Mandat: Offene Jugendarbeit im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichem Auftrag und Bedarfen der Jugend
  • Workshop 2 – Fachkräfteprofil in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Workshop 3 – „Einen Scheiß muss ich!“ – die Sofaecke als letztes Freizeitbiotop
  • Workshop 4 – Abenteuer Pubertät – Jugendliche zwischen Entwicklungsaufgaben und jugendkulturellem Jetzt.
  • Workshop 5 – Eine Stütze der Gesellschaft: Offene Kinder- und Jugendarbeit als Katalysator für demokratische Haltungen!?!
  • Workshop 6 – Beziehung als Grundlage für die Offene Arbeit – Beziehungen bewusst gestalten mit dem systemischen Ansatz

Zielgruppen der Jahrestagung: Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der  Offenen Kinder- und Jugendarbeit; Studierende der Sozialen Arbeit und Praktikant*innen in den Einrichtungen; Weitere Interessierte

Termin: 11./12. Mai

Ort: KVJS-Tagungszentrum Gültstein | Schloßstraße 31, 71083 Herrenberg-Gültstein

Kosten:
236,- € mit Übernachtung im Tagungszentrum
165,- € ohne Übernachtung im Tagungszentrum
Ermäßigter TN-Beitrag für Ehrenamtliche, Studierende und Praktikant*innen:
186,- € mit Übernachtung im Tagungszentrum
115,- € ohne Übernachtung im Tagungszentrum

Anmeldung: nur online über www.agjf.de
Anmeldeschluss: 24. April 2015

Veranstalter
Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Baden-Württemberg e.V. und
Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg

Weitere Informationen online: http://agjf.de/index.php/Jahrestagung.html