Pädagogische Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung

Neues Förderprogramm der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg und der Heidehof Stiftung

Mit dem Programm “Pädagogische Freizeitangebote für Kinder mit Fluchterfahrung” werden spielerische Freizeitangebote gefördert, die auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung eingehen, ohne dabei defizitorientiert zu arbeiten.
Der Fokus des Programms liegt auf der Weiterentwicklung der Fähigkeiten und Stärken der Kinder und Jugendlichen. Der Einsatz von Ehrenamtlichen ist ausdrücklich erwünscht. Es werden Projekte mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren gefördert. Insgesamt stehen dafür 800.000 Euro zur Verfügung.

Hintergrund

Die Zahl der Asylbewerber, die nach Baden-Württemberg kommen, steigt. Unter ihnen sind viele Kinder und Jugendliche, die oft traumatische Erlebnisse und lange Fluchtgeschichten hinter sich haben.

Die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg und die Heidehof Stiftung sehen es deshalb als wichtige Aufgabe an, diesen jungen Menschen in ihrer neuen Heimat ein altersgerechtes Aufwachsen zu ermöglichen. Die Kinder und Jugendlichen sollen ermutigt werden, ihr Umfeld außerhalb der Unterkünfte kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Altersgerechte und attraktive Freizeitbeschäftigung soll bei ihnen Lebensfreude wecken und ihr Selbstbewusstsein stärken.

Rahmenbedingungen

Von besonderer Bedeutung sind die Zusammenarbeit mit den Gemeinschaftsunterkünften oder Vormündern und die Einbeziehung der Eltern. Dementsprechend sollte die Anerkennung und Wertschätzung von Diversität und eine kultursensible Gestaltung der Projekte selbstverständlich sein.

Wünschenswert wäre der Einsatz von ehrenamtlich Engagierten. Um einen erfolgreichen Ablauf des Projekts zu gewährleisten, sollte die Vorbereitung der Ehrenamtlichen auf die Arbeit mit den teilweise traumatisierten Kindern und Jugendlichen eine Voraussetzung für deren Einsatz sein. Die Arbeit der Ehrenamtlichen sollte darüber hinaus von Pädagog*innen oder Sozialarbeiter*innen begleitet werden, die Erfahrung in der Arbeit mit Kindern von Flüchtlingen und Asylbewerbern mitbringen.  Das Programm wird wissenschaftlich begleitet.

Hier geht es direkt zur Ausschreibung als PDF und zur Antragsstellung als .doc.
Diese Informationen finden sich auch unter www.stiftung-kinderland.de/programme/ausschreibungen/

Die Entscheidung über die Anträge wird voraussichtlich im Juli 2015 mitgeteilt.

Beratung beim Landesjugendring

Für seine Mitgliedsorganisationen und deren Untergliederungen steht der Landesjugendring beratend zur Verfügung. Interessierte wenden sich bitte an die Geschäftsstelle, 0711 16447-0 oder per Mail an info@ljrbw.de