Neues aus dem Fachbereich Politische Bildung und Partizipation

AG Positionspapier Partizipation // Politische Bildung in der Jugendverbandsarbeit

Es hat sich einiges getan in den letzten Wochen. Hier lest ihr, was den Fachbereich so umgetrieben hat:

AG Positionspapier Partizipation gestartet // Mitarbeit noch möglich

Mit neun Mitgliedern ist bereits im Februar die AG Positionspapier Partizipation gestartet. Ziel ist es, die Positionen des LJR zum Thema Partizipation gebündelt und zeitgemäß darzustellen. Bei den ersten Treffen wurden die Form der Zusammenarbeit sowie der inhaltliche Rahmen festgesteckt, nun soll es an die Ausarbeitung der Kapitel gehen.

Wer aus unseren Mitgliedsorganisationen noch Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich beim Referenten für Partizipation & politische Bildung melden: Alexander Krickl, Tel. 0711/16 447-21, krickl@ljrbw.de

Politische Bildung in der Jugendverbandsarbeit – Ergebnisse der Fachforen

Dass Jugendverbandsarbeit implizit und explizit politisch bildet, dürfte allgemein bekannt sein. Doch wie zeitgemäße politische Bildung in Jugendverbänden und -ringen aussieht und was es braucht, damit sie Wirkung entfalten kann, diskutierten Vertreter*innen aus Stadt- und Kreisjugendringen und aus den Mitgliedsverbänden des LJR bei zwei regionalen Fachforen in Ulm und Karlsruhe.

Eingeladen hatte der Fachbereich Partizipation & politische Bildung. Wir wollten hören, was es in den Verbänden und Ringen braucht um sich dementsprechend ausrichten zu können. In angeregten Diskussionen wurde deutlich: die Jugendverbände und -ringe sind gut aufgestellt, wenn es darum geht, Demokratie als Lebensform mitzugeben. Dennoch wünschen sich viele mehr Vernetzung mit den anderen Verbänden und Ringen und sind dankbar, neue Impulse für ihre Arbeit zu erhalten.

Der Fachbereich wird die Ergebnisse in den kommenden Wochen analysieren und entsprechende Angebote planen.