Jahresrückblick 2014 – Die Highlights

2014 – das Jahr der Kinder- und Jugendrechte – war ein aufregendes Jahr für die Jugendverbandsarbeit und den Landesjugendring, das viele neue Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche und die Jugendverbände eröffneten. Hier lest ihr die (jugendpolitischen) Höhepunkte des Geschäftsführenden Vorstands des Landesjugendrings.

Welche Themen und Ereignisse waren 2014 besonders wichtig?

Das Thema politische Partizipation stand ganz klar oben auf der Agenda. Die Wahlaltersabsenkung bei den Kommunalwahlen und die erfolgreich gelaufenen Erstwählerkampagnen auf Orts- und Landesebene sind ein Ausdruck dafür. Das Jahr der Kinder- und Jugendrechte mit seinen vielen Veranstaltungen, u.a. dem Kindergipfel, hat die Wichtigkeit dieses Themas noch verstärkt.

Die inzwischen sechste Sommerkampagne des Landesjugendrings, die sich auch um die Kinder- und Jugendrechte drehte, war ein Highlight dieses Jahres. Hier ging es darum, die Werte der Jugendverbandsarbeit der Politik und der Öffentlichkeit vorzustellen und das ehrenamtliche Engagement zu würdigen, das viele Freizeit- und Ferienangebote erst möglich macht. Viele Politiker haben es sich nicht nehmen lassen, Sommerfreizeiten zu besuchen und haben damit der Kampagne zu ihrem Erfolg verholfen.

Viele Chancen für die Jugendverbandsarbeit bietet das 2014 ebenfalls wichtige Thema Ganztagsschule, Stichwort “Kooperation Jugendarbeit und Schule”. Die im Juni unterzeichnete gemeinsame Vereinbarung “Kooperationsoffensive Ganztagsschule” stellt einen wichtigen Schritt dar, um das vielfältige Engagement von und für junge Menschen seitens der Träger außerschulischer Bildungsangebote mit Ganztagsschulen zu vernetzen.

Woran wird noch weitergearbeitet?

Das Thema Partizipation ist  mit dem Ende des Jahres der Kinder- und Jugendrechte nicht abgehakt, sondern hat jetzt erst so richtig an Fahrt aufgenommen. Als nächstes steht die Gemeindeordnungsänderung an. Aber auch als Jugendverbände müssen wir unsere internen Partizipationsprozesse in den Blick nehmen.
2014 gab Anstoß zur Selbstreflexion in der Jugendverbandsarbeit – (wie) sollten sich die Jugendverbände in Baden-Württemberg weiterentwickeln? Diesen werden wir, angefangen mit dem Fachtag “Tickets ins Übermorgen“, 2015 weiter verfolgen.

Einen ausführlichen Rückblick auf die Themen und Entwicklungen der letzten zwei Jahre gibt es im kommenden Arbeitsbericht (vorauss. 05/2015).