Diversität und Offenheit

Seminar, vom 26. bis 27.11.2018 in Weil der Stadt

Kinder- und Jugendarbeit hat den Anspruch, offen für alle zu sein. Ein Anspruch, der in der Realität nicht immer leicht umzusetzen ist. In diesem Seminar, vom 26. bis 27.11.2018 in Weil der Stadt, beschäftigen wir uns mit Methoden zur Moderation von Gruppenprozessen und zum Umgang mit Vielfalt.

Oft begegnen sich in unseren Einrichtungen oder Angeboten sehr unterschiedliche Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Nicht immer laufen diese Begegnungen reibungsfrei ab; Berührungsängste, Vorurteile oder gar diskriminierende  Prozesse verhindern fruchtbare und wichtige Erfahrungen. Doch sind diese Begegnungen eines der Hauptlernfelder, die die Kinder- und Jugendarbeit ihren Nutzer*innen bietet – sie dabei zu begleiten ist eine wesentliche Herausforderung für die Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit.

Der Workshop lotet über praktische Methoden sowie theoretischem Input aus, welche pädagogischen Möglichkeiten Mitarbeiter*innen zur Verfügung stehen. Theoretisch geht es um die Konzepte „Pädagogik der Vielfalt“ und „Diversity Management“ sowie um sozialpsychologische Strategien zur Moderation von Gruppenprozessen. Praktisch werden Methoden zum Umgang mit Intergruppendiskriminierung, zur Förderung von Begegnung sowie zum Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten auf spielerische Weise vermittelt.

Unterschiedliche Sensibilisierungs- und Moderationstechniken werden vorgestellt. Plakat-Aktionen, die Gestaltung von Gruppenaktivitäten, künstlerisch-kreative Techniken, Improvisationstheater und andere Methoden können die Reflexion von Stigmatisierungs- und Exklusionsprozessen anregen und den Umgang mit Diskriminierungen verändern. Sozialpädagogische Methoden zur Moderation von Offenen Settings, Gruppenprozessen und kritischen Situationen helfen den Umgang mit dem „Anderen“ zu erleichtern. Spielerisch werden auch die eigenen Erfahrungen in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aufgegriffen und reflektiert.

Gemeinsam wollen wir die Möglichkeiten der „Pädagogik der Vielfalt“ für die Kinder- und Jugendarbeit diskutieren und Ihre Bedeutung für die tägliche Arbeit herausarbeiten. Dabei werden öfter einmal die Perspektiven gewechselt und Ansätze gefördert, quer zu denken.

Referent*innen:

  • Geraldine Höbel, Sozialarbeiterin (M.A.), Spiel und Theaterpädagogin;
  • Daniel Koch (BA Soziale Arbeit);
  • Sebastian Rahn (BA Public Management, BA Soziale Arbeit);
  • Prof. Dr. Thomas Meyer, Studiengangsleiter Kinder- und Jugendarbeit an der DHBW

Organisatorisches

Termin: 26.-27.11.2018, 09:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Landesakademie für Jugendbildung, Malersbuckel 8, 71263 Weil der Stadt

Kosten: 280,- €

Mehr Infos und Buchung über die Akademie der Jugendarbeit BW: https://www.jugendakademie-bw.de/buchen/event/0/44-akademie-aktuell/122-diversitaet-und-offenheit