Deeskalation: Kre-A(k)tiv bleiben in brenzligen Situationen

Noch freie Plätze im Seminar der Akademie der Jugendarbeit, 21. bis 22.02. in Stuttgart

Wie bleibe ich (alleine und im Team) auch in brenzligen Situationen handlungsfähig? Wie kann Deeskalation in bedrohlichen Situationen gelingen? Auf diesen beiden Fragestellungen liegt das Hauptaugenmerk des zweitägigen Trainings. Anhand von Praxisbeispielen der Teilnehmenden wird mit kreativen Methoden gearbeitet. Das Training verbindet dabei fachlichen Input mit viel Raum zur Erprobung verschiedener Handlungsformen und Reflexion des eigenen Arbeitskontextes.

Neben der persönlichen Handlungsfähigkeit soll es auch darum gehen, wie sich Teams auf brenzlige Situationen vorbereiten bzw. sich in diesen Situationen unterstützen können. Ein weiterer thematischer Block wird sich mit der Frage beschäftigen, wie solche Situationen möglichst vermieden werden.

Referent*innen: Hendrik Seidel, Dipl.-Soz.-päd. (FH), Psychodrama-Assistent, Systemischer Berater; Sabine Röck, Dipl.-Päd., Anti-Gewalt-Trainerin
Die Referent*innen haben langjährige Erfahrung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, in der Arbeit mit Cliquen sowie gewaltbereiten Kindern und Jugendlichen.

Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit

Mehr Infos und Buchung: https://www.jugendakademie-bw.de/buchen/event/0/43-akademie-exklusiv/62-deeskalation-krea-k-tiv-bleiben-in-brenzligen-situationen

Kontakt

Sabine Röck, Akademie der Jugendarbeit BW
sabine.roeck@jugendakademie-bw.de