Archiv der Kategorie: Medien-, Rundfunk- und Netzpolitik

Reminder! “Endlich funkt’s! Hält das junge Angebot was es verspricht?”

Studientag am 07.07. in Stuttgart

hiermit möchten wir noch einmal an den Studientag zum jungen Angebot der Öffentlich-Rechtlichen erinnern. Dieser findet am 07.07. in Stuttgart im SWR statt. U.a. wird der Programmverantwortliche von funk vor Ort sein, in einer Podiumsdiskussion wird es darum gehen, ob und wie das Angebot tatsächlich seine Zielgruppe erreicht. Anmeldung an Claudia Daferner (SWR-Rundfunkrätin), daferner@ljrbw.de

Mehr Infos hier: nl.ljrbw.de/endlich-funkts oder im Flyer (PDF)

Endlich funkt’s – Hält das junge Angebot, was es verspricht?

Studientag zum neuen öffentlich-rechtlichen Jugendprogramm FUNK, am 7. Juli beim SWR

Lange haben die Gremien und der Intendant des SWR ein öffentlich-rechtliches Angebot gefordert, das explizit für junge Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren produziert wird. Im Oktober 2016 war es soweit und „funk“ ist unter der Federführung des SWR an den Start gegangen. Der Ökumenische Arbeitskreis Medien veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem SWR Studientag “Endlich funkt’s” in Stuttgart. Weiterlesen…

funk – Neues Jugendangebot von ARD und ZDF

Im Oktober 2014 wurde ein Online-Only-Angebot für 14- bis 29-Jährige durch die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz offiziell auf den Weg gebracht. Am 01.10. ist dieses Angebot unter dem Namen “funk” offiziell gestartet. Für funk werden im öffentlich-rechtlichen Kosmos erstmals Inhalte produziert, die für soziale Netzwerke konzipiert sind und keinen Sendungsbezug zu Fernsehen oder Hörfunk haben müssen. Die Inhalte sind auch nicht an eine begrenzte Verweildauer im Netz gebunden. Außerdem gibt es internationale Serien per App und Website zum streamen.

Mehr Infos zum öffentlich-rechtlichen Jugendangebot: https://www.funk.net/funk
LJR-Position zum Thema (Rundfunkpolitik unter 2.2): http://www.ljrbw.de/positionen

Jugendliche gucken in die Röhre

Landesjugendring Baden-Württemberg kritisiert Entscheidung der Ministerpräsidenten zum öffentlich-rechtlichen Jugendangebot

Nachdem die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz über ein öffentlich-rechtliches crossmediales Angebot für junge Menschen („Jugendkanal“) mehrmals vertagt wurde, entschied die Konferenz bei der Sitzung  am 16./17.10. die Beauftragung zur Umsetzung eines reinen Online-Angebots an ARD und ZDF. Eine konsequente Verschmelzung von Fernsehen, Hörfunk und Social Web-Angeboten, wie sie ursprünglich geplant war, ist damit erst einmal vom Tisch. Weiterlesen…

DBJR fordert Beteiligung von Jugendlichen beim Jugendmedienschutz

Stellungnahme zur Überarbeitung des Jugendmedienschutzstaatsvertrags (JMStV)

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) kritisierte das Vorgehen bei dem erneuten Versuch, den JMStV zu überarbeiten. Die erste Konsultationsphase der Überarbeitung des JMStV ist bereits seit Ende Mai gelaufen, die Ergebnisse liegen nun vor. Allerdings blieb die Beteiligung mit 135 TeilnehmerInnen im überschaubaren Rahmen. Weiterlesen…

Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV)

Am 19.05. endete die erste Phase der Online-Konsultation zu den geplanten Neuerungen

Vom Moderationsteam heißt es, die Beiträge der Onlinekonsultation würden jetzt länderübergreifend ausgewertet und in einem Eckpunktepapier zusammengefasst. Dieses kann ab 16. Juni 2014 erneut vier Wochen lang unter www.jugendmedienschutz.sachsen.de diskutiert werden, bevor der Staatsvertragsentwurf verfasst wird. Ziel ist der Beschluss des Staatsvertrags 2014. Weiterlesen…