BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung trifft sich 2015 in Baden-Württemberg

Save the date: Netzwerktreffen am Freitag und Samstag, den 13./14. März 2015 in Mannheim (Gastgeber ist der Stadtjugendring Mannheim)

Das BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung ist ein Netzwerk von Fachkräften aus dem Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung. Es kommt einmal jährlich zu einem zweitägigen Netzwerktreffen zusammen. Dort gibt es Zeit für kollegialen Austausch, alle Mitglieder können ihre Themen und Anliegen einbringen. Der Gesprächsbedarf steht im Mittelpunkt. Bereichert wird er durch inhaltliche Vorträge und Methodeninputs.

Das Deutsche Kinderhilfswerk lädt, gemeinsam mit dem Landesjugendring Baden-Württemberg und dem Stadtjugendring Mannheim e.V., zum Netzwerktreffen 2015 ein. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Kolleginnen und Kollegen den Weg nach Mannheim finden würden, es wird sich auf jeden Fall lohnen! Die  Einladung mit Programm  erfolgt Anfang 2015.

Worum geht es?

Die Beteiligungsformate von Kindern und Jugendlichen entwickeln sich in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Spannend ist jedoch, wenn die Referent*innen und Moderator*innen der Beteiligungsarbeit aus ganz Deutschland für zwei Tage zum Netzwerktreffen zusammenkommen, denn dann heißt es: Lernen aus anderen Bundesländern, Wissen weitergeben und untereinander austauschen. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmenden aktuelle Informationen vom Deutschen Kinderhilfswerk.

Vor dem Hintergrund der möglichen Änderung der baden-württembergischen Gemeindeordnung ist ein Blick in die Beteiligungsrechte anderer Bundesländer durchaus spannend. Wer sich damit beschäftigen möchte, kann dies in der DKHW – Broschüre “Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen in Deutschland” tun.

Kinder und Jugendbeteiligung in Baden-Württemberg

Mit Blick auf die Beteiligungsentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg befasst sich auch  eine der Arbeitsgruppen zum Zukunftsplan Jugend (ZPJ). Der ZPJ  ist eine Vereinbarung, die zur Stärkung und Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit gemeinsam mit den betroffenen Akteuren erarbeitet wurde. Im Rahmen dieses Zukunftsplans wird  gerade eine Förderlinie zur  Stärkung von Partizipation und Verantwortungsübernahme entwickelt.
Nach dem erfolgreichen Jahr der Kinder und Jugendrechte 2014, dass u.a. für die im Koalitionsvertrag vereinbarte Maßnahme „Kinderrechte in der Landesverfassung zu verankern“ sensibilisieren sollte, geht es jetzt um die weitere Entwicklung unterschiedlicher Partizipationsansätze, die sich an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen orientieren sollen. Die Landesregierung hat diesbezüglich sich zum Ziel gesetzte, die Beteiligungsrechte  von Kindern und Jugendlichen auch in der Gemeindeordnung verbindlich zu verankern.

Es lohnt sich also doppelt, im März nach Mannheim zu kommen, denn neben dem länderübergreifenden Austausch kann auch  über die landesweite Entwicklung berichtet werden.