Projektförderung für die Durchführung praktischer Maßnahmen

Insgesamt 300.000 € für Projekte außerschulischer Jugendbildung, Antragsfrist 15.07.

Das Ministerium für Soziales und Integration fördert die Durchführung praktischer Maßnahmen der außerschulischen Jugendbildung in den Bereichen „soziale Jugendbildung“, „Integration von ausländischen und spätausgesiedelten Jugendlichen“ und „Kooperation Jugendarbeit – Schule“. Förderfähig sind beispielsweise Projekte in sozialen Brennpunkten, mit jugendlichen Arbeitslosen, mit Behinderten oder zur Integration von Kindern ausländischer Arbeitnehmer.

Wie in den beiden Vorjahren werden praktische Maßnahmen in diesem sogenannten „Flächenprogramm“ zu den im Aufruf beschriebenen Themenstellungen gefördert. Die Themen sind wesentlich offener formuliert sind, als die drei genannten Bereiche vermuten lassen. Gegenüber den altbekannten praktischen Maßnahmen der Regelförderung (Quote: 25%) werden über das Flächenprogramm praktische Maßnahmen voraussichtlich mit einer höheren Quote (2015/2016 jeweils 50%) gefördert.

Praktische Maßnahmen sind zeitlich befristete Projekte mit einer Vorbereitungs-, einer Umsetzungs- und einer Auswertungsphase. Sie sind an die Zielgruppe der Kinder, Jugendlichen und junge Erwachsenen im Alter von 10 bis 27 Jahre zu richten.

Die Antragsfrist für die zu fördernden Projekte endet für das Jahr 2017 am 15. Juli 2017. Die Förderphase endet am 31. Dezember 2017. Projektanträge sind entsprechend dem bekannten Verfahren an das jeweils zuständige Regierungspräsidium zu richten.

Insgesamt stehen Haushaltsmittel in Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung.

Mehr Infos auf der Website des Sozialministeriums

Ausschreibung zum Download (PDF)