Jugendarbeit in radikalen Zeiten: Jugendliche stärken – Abwertungen begegnen

Tagung am 17.05., 09:30 bis 17:00 Uhr in Mannheim

Viele politische Debatten sind hoch emotionalisiert, wobei gleichzeitig eine hohe Faktenunsicherheit, Uninformiertheit sowie radikalisierte Überzeugungen zu beobachten sind. Es bilden sich Lager quer zu allen Strukturen, z. B. durch Familien und Freundeskreise, Belegschaften und Kollegien, Jugendhäuser und Schulen. Das Kennzeichnen vieler Auseinandersetzungen sind gruppenbezogene Abwertungen. Auf diese Abwertungen zu reagieren, Position zu beziehen und als demokratisches Vorbild zu handeln, Betroffene zu unterstützen und sich aktiv für die Menschen- und Grundrechte einzusetzen, ist eine der wichtigsten Aufgaben für die Jugend- und Bildungsarbeit.

Junge Menschen zu bestärken, sich gegen abwertende Einstellungen einzusetzen und sie zu Perspektivenvielfalt anzuregen, ist zentraler Auftrag der Jugendhilfe. Impulsvorträge von Silke Baer und André Taubert und ihre Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Islamismus und Radikalisierungsprozessen bei Jungen und Mädchen bilden den Rahmen des Tages. Workshops am Nachmittag geben die Gelegenheit einzelne Facetten zu vertiefen und sich über religiös, politisch, sexuell oder sozial begründete Abwertungen auszutauschen und Bearbeitungsstrategien für die eigene Praxis zu entwickeln.

Zum Flyer (PDF, 1MB)

Programm

  • 09:45: Grußwort, Begrüßung und Einführung
  • 10:00 Impuls 1: Politisch begründete Radikalisierungsprozesse und Strategien der Distanzierungsarbeit am Beispiel der Arbeit mit rechtsextremen und rechtsextrem gefährdeten Mädchen und Jungen // Silke Baer, Dipl. Soz. päd., Kommunikationswissenschaftlerin, cultures interactive e.V. Berlin
  • 11:40 Impuls 2: „Radikal religiös?! Religiös begründeter Radikalisierung bei Jugendlichen erfolgreich begegnen“ // André Taubert; Leiter von legato Hamburg, Religiönspädagoge, Organisationsberater
  • 14:00 Workshops zu unterschiedlich begründeten Abwertungsprozessen, dazwischen Kaffeepause
  • 16:00 Schlaglichter und Abschluss

Workshops

  • Religiös begründete Abwertungshaltungen // Referent: André Taubert; Leiter von legato Hamburg (Systemische Ausstiegsberatung; Fachstelle für religiös begründete Radikalisierung) // Moderation: Claus Preissler, Vielfaltsbeauftragter Stadt Mannheim
  • Abwertungen aufgrund von Geschlecht und/oder sexueller Orientierung // Referentin: Jessica Wagner, Bildungsreferentin LAG Mädchenpolitik BW// Moderation: Dr. Frank Degler, Jugendkulturzentrum Forum Mannheim
  • Politisch begründete Abwertungshaltungen // Referentin: Silke Baer, cultures interactive e.V. Berlin // Moderation: Felix Steinbrenner, LpB Baden-Württemberg
  • Soziale Abwertungen und Klassismus // Referentin: Johanna Bröse, Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Tübingen // Moderation: Stephanie Garff, Vernetzungs- und Anlaufstelle gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus bei der LAGO Baden-Württemberg

Organisatorisches

Termin: Mittwoch 17. Mai 2017
Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und der Jugendhilfe
Kosten: 50 € incl. Verpflegung
Ort: Jugendkulturzentrum forum Mannheim // Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim

Informationen und Anmeldung

Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg e.V.
Regina Kovacic, Susanne Zenker
0711 896915-50 // info@jugendakademie-bw.de

Anmeldungen nur online: www.jugendakademie-bw.de/index.php/buchen