Archiv der Kategorie: Kommunales

dreimaldrei: Demografischer Wandel – Bedeutung für die Jugend(verbands)arbeit?

Referat am Beispiel des Landkreises Tübingen und Diskussion mit Dr. Ulrich Bürger (KVJS) am 03.05.2017

Im Zentrum dieser Fachveranstaltung steht die Frage nach den spezifischen Herausforderungen und der Bedeutung der Kinder- und Jugendarbeit. Was heißt demografischer Wandel für junge Menschen unter dem Aspekt der Zielgruppe? Was bedeutet er für die verschiedenen Aktivitäten in Vereinen, Jugendgruppen, Jugendhäusern? Was bringt er aber auch im Blick auf das ehrenamtliche Engagement, das zu einem besonders knappen Gut wird? Weiterlesen…

„vernetzt, wirksam, aktivierend“ – Kinder- und Jugendbeteiligung auf kommunaler Ebene

Seminar Ev. Akademie Bad Boll, am 07./08.03. – nur noch wenige Plätze frei

Jugendliche müssen und Kinder sollen in angemessener Weise an allen Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. So lautet die seit Oktober 2015 neu formulierte Aufgabe der Gemeinden in Baden-Württemberg. Wie kann eine kinder- und jugendgerechte Beteiligung in Kommunen, Städten, aber auch Vereinen methodisch ansprechend gestaltet und verwaltungskompatibel umgesetzt werden? Weiterlesen…

Kinder- und Jugendbeteiligung auf kommunaler Ebene

Tagung, 07. und 08.03.2017 in Bad Boll

Kinder sollen und Jugendliche müssen in angemessener Weise an allen Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. So lautet die seit Oktober 2015 in die Gemeindeordnung neu aufgenommene Aufgabe der Gemeinden in Baden-Württemberg. Wie kann eine kinder- und jugendgerechte Beteiligung in Kommunen, Städten, methodisch ansprechend gestaltet und verwaltungskompatibel umgesetzt werden? Wie können wir Jugendliche in den Vereinen und Schulen vor Ort, aber auch in der Jugendsozialarbeit oder in informellen Gruppen unterstützen, sich selbst Gehör zu verschaffen und sich konstruktiv und zielgerichtet, aber auch nachdrücklich für ihre Interessen einzusetzen? Weiterlesen…

Gewusst wie! – Kooperation von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten gestalten

Ringtagung 2016 vom 13.10.2016, 10:00 Uhr bis 14.10.2016, 13:30 Uhr in Bad Liebenzell

Die Zusammenarbeit von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten bringt nicht nur für beide Seiten Vorteile, sondern beflügelt auch die Jugendarbeit vor Ort. Leider besteht häufig nur ein sporadischer Kontakt. Um die Gründe dafür herauszufinden und eine Zusammenarbeit zu fördern, widmet sich die diesjährige Ringtagung der Kooperation zwischen diesen beiden wichtigen Akteuren. Die Ringtagung und AG der Kreisjugendreferate finden deshalb diesmal gemeinsam statt. Weiterlesen…

Gewusst, wie! – Kooperation von Jugendringen und kommunalen Jugendreferaten gestalten

Save the Date! Ringtagung 2016 vom 13. bis 14.10. in Bad Liebenzell

Wenn Jugendringe und kommunale Jugendreferate zusammenarbeiten, bringt das für beide Seiten Vorteile. Dennoch besteht häufig nur ein sporadischer Kontakt. Um das zu ändern, findet die zweitägige Ringtagung 2016 erstmals in Teilen zusammen mit den kommunalen Jugendreferent*innen statt. Ziel ist nicht nur ein Kennenlernen und Verstehen des Gegenübers, sondern auch die Planung gelingender Kooperationen, um die Jugendarbeit vor Ort voran zu bringen. Weiterlesen…

Wir zeichnen es auf den Punkt! Grafische Visualisierung als Methode für die Arbeit der Bildungsreferent*innen

BiRef-Fachtag am 11. Mai 2016 in Heidelberg

Auf unserem diesjährigen Bildungsreferent*innentag wollen wir uns einer kreativen und noch wenig verbreiteten Methode des Protokollierens widmen: der grafischen Visualisierung. Damit trainieren wir etwas, das jenseits von klassischen Ergebnisprotokollen liegt. Eine humorvolle punktgenaue Illustration eines Ergebnisses,  beispielsweise der letzten Vorstandssitzung, spricht dabei nicht nur das Gedächtnis der Teilnehmenden direkt an, sondern motiviert die „Lesenden“ zu tatkräftiger Umsetzung.

Grafische Visualisierung ist die Kunst, Inhalte zeichnerisch auf den Punkt zu bringen! Für dieses Workshop-Training brauchen wir keine besonderen künstlerischen Begabungen und erproben trotzdem Fertigkeiten und Fähigkeiten des Visualisierens. Weiterlesen…

„dreimaldrei“ – Ein Modellvorhaben zur Stärkung der Jugendringe vor Ort

KVJS-Modellvorhaben soll Strukturen kommunaler Jugendringe stärken

Mit der Entscheidung des Landesjugendhilfeausschusses begannen im Herbst 2015 zehn, jeweils auf drei Jahre hin angelegte Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe in Baden-Württemberg. Das vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) geförderte Modellvorhaben „dreimaldrei“ verantwortet der Landesjugendring. Er wird exemplarisch an voraussichtlich drei Standorten Jugendringe dabei unterstützen, ihre  Strukturen zu stärken. Die Debatte mit kommunalen Entscheidungsträgern soll dabei intensiviert werden. Weiterlesen…

Neue Workshopangebote aus dem Projekt „In Zukunft mit UNS!“ für interessierte Kommunen in Baden-Württemberg

Jugendbeteiligung: Für Jugendliche, mit Jugendlichen und von Jugendlichen

Mit dem Workshop „Aktivierende Jugendbeteiligung“ und dem Azubi-Workshop „Das Heft in der Hand“ sollen Gemeinden darin unterstützt werden, neue Beteiligungsstrukturen für Jugendliche aufzubauen und bestehende Angebote weiterzuentwickeln. Die Workshops sind Teil des Projekts „In Zukunft mit UNS!“, das im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung vom Landesjugendring Baden-Württemberg, in Abstimmung mit der Landeszentrale für politische Bildung, durchgeführt wird. Gerade vor dem Hintergrund der Änderung des §41a der Gemeindeordnung ist dieser Workshop für Kommunen interessant. Weiterlesen…

Jugendbeteiligung ist jetzt ein Muss.

Landesjugendring Baden-Württemberg begrüßt Änderungen in Landesverfassung und Gemeindeordnung

Pressemitteilung Nr. 06/2015
Stuttgart, 30.11.2015. Erst kürzlich wurde der § 2 der Landesverfassung ergänzt und damit die Rechte von Kindern und Jugendlichen gestärkt. Mit der Änderung der Gemeindeordnung, die am 01.12.2015 in Kraft tritt, werden zusätzlich die Rahmenbedingungen für echte Jugendbeteiligung in Kommunen geschaffen: junge Menschen in sie betreffende Fragen einzubeziehen ist nun ein Muss. Der Landesjugendring begrüßt die dadurch entstehenden weitreichenden Chancen für Kinder und Jugendliche, sich in ihrer Gemeinde einzubringen. Weiterlesen…