Archiv der Kategorie: Jugendpolitik

Aktuelle Stellungnahmen des DBJR

Europäischer Solidaritätskorps

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) verfolgt die Diskussion zum neuen Europäischen Solidaritätskorps (ESC) kritisch. Auch wenn die Absicht der EU-Kommission gut ist, die Bedürfnisse und Interessen junger Menschen in Europa endlich mehr in den politischen Fokus zu rücken – das ESC ist aus unserer Perspektive dafür jedoch nicht der geeignete Weg, da es vielen unserer Bildungs-, Arbeitsmarkt und jugendpolitischen Zielen widerspricht.
Zur Stellungnahme (PDF)

Zum Referentenentwurf des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat am 17. März einen Referentenentwurf zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz vorgelegt. Der DBJR setzt sich in dieser Stellungnahme mit einzelnen Punkten auseinander.
Zur Stellungnahme (PDF)

Die „neue“ Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung ist nicht nachhaltig

Die Bundesregierung hat Anfang des Jahres eine Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie veröffentlicht. Aus der Perspektive junger Menschen und künftiger Generationen bleibt die Strategie auch in ihrer Neuauflage eine Enttäuschung. Die Bundesregierung gießt die wegweisenden Sustainable Development Goals (SDG) wie eine Soße über ihre alte Strategie und gliedert etwas um. Sie verpasst aber die Chance zu einem neuen, ambitionierten Blick auf Deutschland und die Welt.
Zur Stellungnahme (PDF)

Einführung in die Jugendpolitischen Strukturen BW

Seminar am 15.03.2017 in Stuttgart und am 28.09.2017 in Freiburg

 Die Jugendarbeitslandschaft in Baden-Württemberg, von der Gemeinde- bis zur Landesebene, hat komplexe Strukturen, die zunächst wenig durchschaubar scheinen. Um effektiv arbeiten und jugendpolitisch aktiv werden zu können, gibt diese Einführung an einem Abend einen Einblick in die verschiedenen Ebenen und Strukturen, sie benennt Personen als Akteur*innen und Ansprechpartner*innen. Weiterlesen…

Methodenworkshops für die verbandliche Jugendarbeit zu Genderpädagogik sowie sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Exklusives Angebot von Juni bis Dezember 2016

im Rahmen der Genderqualifizierungsoffensive gibt es exklusiv von Juni bis Dezember 2016 die Möglichkeit, Methodenworkshops für ehrenamtliche Multiplikator*innen, Jugendgruppen und Jugendverbände zu den Themenbereichen Genderpädagogik  sowie geschlechtlicher und sexueller Vielfalt durchzuführen. Weiterlesen…

„Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ.“ – Auch für die Jugendarbeit?

Landesjugendring Baden-Württemberg kommentiert den Koalitionsvertrag

Stuttgart, 09.05.2016. Der Landesjugendring begrüßt, dass der grün-schwarze Koalitionsvertrag der Kinder- und Jugendarbeit einen hohen Stellenwert einräumt und die „tragfähige Absicherung von Regelaufgaben über den Landesjugendplan“ als notwendige Aufgabe anerkennt. Weiterlesen…

Jugendarbeit darf nicht dem Rotstift zum Opfer fallen

Jugendverbände in Baden-Württemberg fordern zeitgemässe Förderung ihrer Arbeit

Stuttgart, 23.04.2016. „Infrastruktur ist mehr als Kabel und Straßen“, mahnt Kai Mungenast, stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendrings Baden-Württemberg. „Die Arbeit der Jugendverbände ist ein wichtiger Beitrag zu einer funktionierenden Infrastruktur, der nicht dem Rotstift zum Opfer fallen darf.“ Weiterlesen…

Statusbericht Zukunftsplan Jugend 2015 veröffentlicht

Bis heute sind nahezu 20 größere Projekte, Modellvorhaben und andere Maßnahmen etwa gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, z.B. im Rechtsextremismus gestartet. Ziel der Maßnahmen ist es unter anderem, junge Menschen in besonderen Lebenslagen besser als bisher in die Kinder- und Jugendarbeit einbinden zu können. Für den „Zukunftsplan Jugend“ und dessen Umsetzung stehen zwischen 2013 und 2016 zusätzliche Haushaltsmittel in Höhe von 10 Millionen Euro zur Verfügung. Ein abschließender Bericht zum „Zukunftsplan Jugend“  soll Altpeter zufolge 2017 erscheinen.

Hier geht’s direkt direkt zum Download. Mehr Infos gibt es auf der Homepage des Sozialministeriums BW.

Einführung in die jugendpolitischen Strukturen in Baden-Württemberg

Seminar am 16.03. in Stuttgart – jetzt anmelden!

Die Jugendarbeitslandschaft in Baden-Württemberg, von der Gemeinde- bis zur Landesebene, hat komplexe Strukturen, die zunächst wenig durchschaubar scheinen. Um effektiv arbeiten und jugendpolitisch aktiv werden zu können, gibt diese Einführung einen Einblick in die verschiedenen Ebenen und Strukturen, sie benennt Personen als Akteur*innen und Ansprechpartner*innen. Mehr Infos bei der Akademie der Jugendarbeit

Jugendverbände starten in Strukturaufbau

Acht neue Jugendorganisationen machen sich auf den Weg zum Landesverband

Was brauchen Verbände, um sich auf Landesebene zu etablieren? Professionelle Strukturen, Qualifizierte Ehrenamtliche, eine gute Vernetzung und die Anerkennung als freier Träger der Jugendarbeit zählen sicherlich dazu. Dies alles neuen Jugendorganisationen zu ermöglichen, ist Ziel des Förderprogramms „Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen“, das im Rahmen des Zukunftsplan Jugend auf den Weg gebracht wurde. Weiterlesen…

Jugendpolitische Strukturen in Baden-Württemberg

…eine Einführung, am 16.03. in Stuttgart

Die Jugendarbeitslandschaft in Baden-Württemberg, von der Gemeinde- bis zur Landesebene, hat komplexe Strukturen, die zunächst wenig durchschaubar scheinen. Um effektiv arbeiten und jugendpolitisch aktiv werden zu können, gibt diese Einführung einen Einblick in die verschiedenen Ebenen und Strukturen, sie benennt Personen als Akteur*innen und Ansprechpartner*innen. Die Veranstaltung soll Anregungen und Unterstützung für eine aktive Jugendpolitik auf lokaler Ebene geben, deren Chancen wie Grenzen verdeutlichen und eine Selbstverortung der Teilnehmenden ermöglichen. Weiterlesen…

Klare Worte aus der Politik und neue Mitglieder

Herbst-Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg

Pressemitteilung Nr. 08/2015
Stuttgart, 29.11.2015. Die Vollversammlung des Landesjugendrings fasste bei ihrer gestrigen Sitzung Beschlüsse u.a. zu den Themen Junge Flüchtlinge und Klimaschutz. Außerdem nahm sie zwei neue Jugendorganisationen auf, die Jungen Europäer – JEF BW und die DITIB-Jugend BW. Ein Highlight war die Diskussionsrunde mit Landtagsabgeordneten, in der es um die Forderungen der Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ ging. Weiterlesen…