Archiv der Kategorie: Jugendarbeit allgemein

Auf den Hund gekommen…

Eintägige Fortbildung zum Thema Hundegestützte Pädagogik, 02.06. in Stuttgart

In einer eintägigen Veranstaltung der Akademie der Jugendarbeit geht die Referentin Stefanie Ehrlich grundlegenden Fragen des hundegestützten Arbeitens nach: Welche Möglichkeiten des hundegestützten Arbeitens bieten sich in den verschiedenen Arbeitsfeldern, z.B.: mobile Arbeit, offene Kinder- und Jugendarbeit an und wo liegen die Grenzen? Weiterlesen…

Wen erreicht die Kinder und Jugendarbeit? – Ergebnisse der Reichweitenuntersuchungen

Präsentation im Rahmen eines Fachtags in Stuttgart, 27.04., 10:00 bis 16:00 Uhr

Die Projektpartner*innen des Forschungsprojekts „Reichweitenuntersuchungen“, das die LAGO im Rahmen des Zukunftsplans Jugend koordiniert hat, präsentieren ihre Ergebnisse: insgesamt fünf Forschungsprojekte an acht Standorten in Baden-Württemberg haben sich beteiligt. Dort wurde erhoben, wie viele und welche Kinder und Jugendlichen durch die Kinder und Jugendarbeit, oder – an einem Standort – durch die Jugendsozialarbeit erreicht werden. Weiterlesen…

Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen

Ergebnisse des ZPJ-Programms

Nach 17 Monaten endet heute das Förderprogramm „Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen“, das der der Landesjugendring im Rahmen des Zukunftsplans Jugend (ZPJ) durchgeführt hat. Seit Oktober 2015 wurden sechs neue Jugendverbände gefördert. Ziel war ar es, die Organisationen auf Landesebene zu etablieren. Dafür wurden Vorstände geschult, Juleica-Trainer*innen ausgebildet und ein Fachforum durchgeführt. Hinzu kamen die intensive Beratung der Vorstände in der gesamten Zeit sowie die Vernetzung nach innen und außen.

Mit einigem Erfolg: zwei Landesverbände wurden offiziell als e.V. eingetragen, drei haben die Anerkennung als freie Träger der Jugendhilfe bereits beantragt oder stehen kurz davor. Weiterlesen…

Nationalen Aktionsplan BNE diskutieren

Aufruf des DBJR, Onlinekonsultation bis 15. März 2017

Der DBJR arbeitet in der Nationalen Plattform Bildung für Nachhaltige Entwicklung mit. In Fachforen wurden Handlungsempfehlungen mit entwickelt, unter anderem im Bereich Jugend. Am 15. Februar startete die Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung. Zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ wird im Sommer 2017 ein Nationaler Aktionsplan verabschiedet.

Bis 15. März 2017 steht eine Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan allen Interessierten offen. Die Konsultation stellt die Ziele des Nationalen Aktionsplans vor und lädt ein, Einschätzungen, Anregungen und Ideen zur Umsetzung einzubringen und zu diskutieren: https://in-aktion.bne-portal.de

SGB VIII: Aktuelle Ergänzungen des § 72a

Information des DBJR zu den Änderungen

§ 72a SGB VIII regelt die Pflicht zur Einsichtnahme von Erweiterten Führungszeugnis und ggf. den Ausschluss einschlägig vorbestrafter Personen von Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe. Unabhängig von den derzeitigen Debatten um die Reform des SGB VIII wurde bereits Ende 2016 der Katalog der einschlägigen Straftaten in § 72a (1) Satz 1 SGB Vlll mit Wirkung ab 15. Oktober bzw. 10. November 2016 erweitert, und zwar um die Straftaten nach § 184i StGB (Sexuelle Belästigung) und § 201a (3) StGB (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen). Weiterlesen…

Neu hier? Einführung für neue Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit

Zweiteiliges Einführungsseminar, beginnend 07.-09. November in Bad Liebenzell

Neu im Arbeitsfeld der offenen, mobilen oder verbandlichen Jugendarbeit? Oder erst seit kurzem in einem Jugendreferat oder Jugendring beschäftigt? Oder neugierig auf den Austausch mit Kolleg*innen in ähnlichen Arbeitsfeldern? Sich in bestimmten Fragestellungen coachen lassen oder einen alten Hasen zu bestimmten Fragen interviewen? Die Akademie der Jugendarbeit bietet neuen Mitarbeiter*innen in der Jugendarbeit Qualifizierungsseminare für ihr jeweiliges Berufsfeld an, die den Einstieg erleichtern; sei es offene, mobile, kommunale oder verbandliche Kinder- und Jugendarbeit. Weiterlesen…

Perspektiven der Jugendarbeit in Baden-Württemberg

Fachforum am 19.10. von 17:30 bis 20:00 Uhr

Wie wirkt Demografie auf die verbandliche Jugendarbeit in Baden-Württemberg?

Der demografische Wandel betrifft alle gesellschaflichen Bereiche und stellt damit auch die Kinder- und Jugendhilfe vor deutlich veränderte Herausforderungen. Diese werden sich allerdings in deren jeweiligen Praxisfeldern – aber auch regional – ganz unterschiedlich gestalten. Im Zentrum dieser Fachveranstaltung steht die Frage nach den spezifischen Herausforderungen der verbandlichen Kinder- undJugendarbeit. Was heißt demografischer Wandel für junge Menschen unter dem Aspekt der Zielgruppe? Was bedeutet er für die verschiedenen Aktivitäten in Sportvereinen und Jugendgruppen? Was bringt er aber auch im Blick auf das ehrenamtliche Engagement in Vereinen und Verbänden, das zu einem besonders knappen Gut wird? Weiterlesen…

So tickt die Jugend 2016

Videobericht des Fachtages „Die aktuelle Sinus-Jugendstudie weitergedacht“

Erstaunlich Mainstream sei die Jugend heute – und das ist nicht als Schimpfwort gemeint. Normalsein ist okay in 2016. Nach einem Einführungsvortrag von Peter Martin Thomas, Leiter der SINUS:akademie, ging es in fünf Themeninseln ging es darum, wie die Jugendarbeit auf die Ergebnisse der Studie reagiert. Wir haben den Tag in einem kurzen Film für euch zusammengefasst.

Weiterlesen…

Trained the Trainer!

Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen: 17 frischgebackene Juleica-Trainer*innen

Erstmals hat der Landesjugendring in Kooperation mit der Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg verbandsübergreifend Juleica-Trainer*innen ausgebildet. 17 junge Männer und Frauen aus acht Verbänden haben die seit März laufende Fortbildung jetzt abgeschlossen. Sie können nun in ihren eigenen Verbänden Gruppenleiter*innen nach Juleica-Standards ausbilden und damit die Strukturen ihrer Verbände weiter stärken. Daneben besteht für die Absolvent*innen die Möglichkeit, als Referent*innen in anderen Verbänden tätig zu werden. Weiterlesen…