Basisqualifizierung Plus: Arbeit mit jungen Geflüchteten

Aufbaumodul und Train the Trainer-Qualifizierung, Fortbildung ab 13.04.2016

Es sind vor allem junge Menschen, die im letzten Jahr in Baden-Württemberg Zuflucht gesucht haben. Sie befinden sich in Lebenslagen, die von vielfältigen Herausforderungen geprägt sind. Und sie sind vor allem KINDER und JUGENDLICHE; mit Stärken und Schwächen, mit Träumen, Ängsten, Ideen und Zielen. Kinder und Jugendliche, die auf der Suche sind nach einer Zukunft für sich und einer Perspektive jenseits von Krieg und Gewalt.

Die Akademie der Jugendarbeit erweitert ihre Basisqualifizierung in der Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen um weitere Schulungsangebote: Zum Einen gibt es weitere Fortbildungstage für pädagogische Mitarbeitende im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit, die sich speziell für die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen vertiefend fortbilden wollen. Zum anderen ist es mit zusätzlichen Fortbildungsbausteinen möglich, sich als Trainer*innen für Engagierte weiter zu qualifizieren.

Im Vordergrund der Qualifizierungen steht, die Handlungssicherheit der pädagogischen Mitarbeitenden in der Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen zu stärken. Sie vermitteln Basiswissen, rechtliche Grundlagen und bieten Raum zur Reflexion zu spezifischen Fragen der kulturellen Sensibilisierung sowie Anregungen für die Praxis der Kinder- und Jugendarbeit. Inhaltlich und zeitlich sind die unterschiedlichen Bausteine der Qualifizierung so wählbar, dass sie auf das eigene Berufsfeld und die unterschiedlichen Rollen, die die zu Qualifizierenden als Kompetenzen in ihrem Arbeitsfeld benötigen, Rechnung getragen werden kann.

Teil 1: Basisqualifizierung – Grundmodul

Grundwissen rechtliche Rahmenbedingungen
Aufnahmeverfahren; Grundwissen Ausländer- und Asylrecht; regionale Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Alltag und Lebenswelt von jungen Geflüchteten
Umgang mit möglichen Traumatisierungen; Lebenslagen von weiblichen und männlichen jungen Geflüchteten, Alltag in Deutschland.

Kultursensibilität und interkulturelle Kompetenz
Reflexion der eigenen Haltung; besondere Herausforderungen im kultursensiblen Umgang mit geflüchteten jungen Menschen; Anforderungen an interkulturelle Öffnung der eigenen Angebote.

Zugänge, Möglichkeiten und Grenzen
Junge geflüchtete Menschen als Zielgruppe von Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit;
Angebote, Methoden, Vernetzung; Praxisbeispiele für die Stärkung von Ressourcen und Empowerment in der Arbeit mit jungen Geflüchteten.

Teil 2 Basisqualifizerung – Aufbaumodule /
Teil 3 Train the Trainer – Pflicht- und Aufbaumodul (2 x eintägig)

Teil der Grundqualifizierung ist ein eintägiges Aufbaumodul, bei dem die Teilnehmenden jeweils einen eigenen Themenschwerpunkt aus mehreren Themen wählen können.
Die Ausnahme bildet die Trainer*innenausbildung. Hier ist das Aufbaumodul „Arbeit mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden“ ein Pflichtmodul und zusätzlich wird ein Wahlaufbaumodul aus der folgenden Themenvielfalt gewählt

  • Modul 1: Arbeit mit Ehrenamtlichen (Pflichtmodul für die Trainerqualifizierung)
  • Modul 2: Interkulturelle Sensibilisierung und Strategien rassismuskritischen Handelns
  • Modul 3: Grundlagen der ressourcenorientierten Arbeit: Empowerment und Stärkenarbeit
  • Modul 4:Handlungs- und Argumentationstraining bei Rassismen, Ressentiments, Gerüchten und Anfeindungen
  • Modul 5: Kommunikation mit (sprachlichen) Barrieren, nonverbale Kommunikationstechniken, Visualisierung, die Arbeit mit Sprach- und Kulturvermittler*innen
  • Modul 6: Ausbildung und Beruf bei jungen volljährigen Geflüchteten, Berufsorientierung und Berufsbegleitung

Teil 4  Train the Trainer (halb- bis eintägig)

Wer als Trainer*in zertifiziert werden möchte, führt als fünften Teil eine Praxiseinheit zwischen einem halben und ganzen Tag durch, der eigenständig vor- und nachbereitet wird. Er wird als Qualifizierungsmaßnahme vor Ort unter Fachbegleitung der Akademie der Jugendarbeit BW durchgeführt und ausgewertet.

Organisatorisches

Veranstalterin:

Akademie der Jugendarbeit Baden-Württemberg e.V.

in Kooperation mit: LAG Jugendsozialarbeit BW; LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork BW; Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS), LJR Baden Württemberg

Fachliche Auskünfte:

Akademie der Jugendarbeit
Anja Mütschele 0711 896915 55; anja.muetschele@jugendakademie-bw.de
Simone Liedtke 0711 896915 54; simone.liedtke@jugendakademie-bw.de

Organisation und Anmeldung:

online über die Akademie der Jugendarbeit:

Die Anmeldeseite zu Teil 4 wird in Kürze freigeschaltet.

Rückfragen an Regina Kovacic, Susanne Zenker 0711 896915 50 oder info@jugendakademie-bw.de

Daten und Orte:

NEUE TERMINE!

Basisqualifizierung Teil I Grundmodule (2-tägig):

  • 13.-14.04.2016 Bad Liebenzell, Internationales Forum Burg Liebenzell
  • 10.-11.05.2016 Stuttgart-Feuerbach, Karl-Kloß Jugendbildungsstätte
  • 07.-08.06.2016 Weil der Stadt, Landesakademie für Jugendbildung
  • 07.-08.07.2016 Bad Liebenzell, Internationales Forum Burg  Liebenzell
  • 06.-07.10.2016 Stuttgart-Feuerbach,  Karl-Kloß Jugendbildungsstätte

Basisqualifizierung Teil II und III (Wahl- und Aufbaumodule) (1-tägig):

  • 10.06.2016 „Interkulturelle Sensibilisierung“
  • 17.06.2016 „Arbeit mit Ehrenamtlichen“
  • 28.06.2016 Stuttgart, Diakonisches Werk „Stärkenarbeit und Empowerment“
  • 12.10.2016 Stuttgart, Haus der Jugendarbeit „Arbeit mit Ehrenamtlichen“
  • 20.10.2016 Stuttgart, „Stärkenarbeit und Empowerment“
  • 26.10.2016 Stuttgart „Interkulturelle Sensibilisierung“

Teil IV Praxiseinsatz „Train the Trainer“ flexibel im Raum Baden-Württemberg in 2016/2017

Referent*innen

Verschiedene  themenspezifische  Expert*innen aus dem Referent*innenpool für die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen

Teilnahmebeitrag incl. VP:
  • Basisqualifizierung Teil I: Grundmodul (2-tägig, incl. eine Übernachtung) 90,00 €
  • Basisqualifizierung Teil II: Aufbau- oder Wahlmodule je 30,00 € pro Tag
  • Basisqualifizierung (3-tägig) gesamt: 120,00 €
  • Trainerqualifizierung (5-tägig) gesamt: 180,00 €

Mehr Infos in Kürze unter www.jugendakademie-bw.de